Sie sind hier:Startseite AutoArenASaison 2015 Vorbericht zum ADAC Zurich 24-Stunden-Rennen

Auf zur Titelverteidigung in die „Grüne Hölle“

Das Team AutoArenA Motorsport mit dem Fahrertrio Patrick Assenheimer, Marc Marbach und Werner Gusenbauer startet mit ihrem Mercedes-Benz C 230 V6 wieder an diesem einzigartigen Rennen.
Ziel: Titelverteidigung und zum vierten Mal den Sieg in der Klasse V4.

24 Stunden mit Vollgas durch die „Grüne Hölle“, nur unterbrochen durch Boxenstopps zum Tanken und Fahrerwechsel, bringen Mensch und Maschine einen Tag und eine Nacht an ihre Grenzen; 600 Fahrer, über 160 Fahrzeuge auf der längsten Rennstrecke der Welt. Unterschiedlicher könnte das Starterfeld nicht sein: vom Werksfahrer namhafter internationaler Automobilhersteller bis hin zum Hobbyfahrer, vom leistungsstarken GT3-Fahrzeug bis hin zum Serienwagen der Kleinwagenklasse. Spitzensport und Breitensport in einem Rennen. Mit mehr als 200.000 Zuschauern ist es die zuschauerstärkste Sportveranstaltung in Deutschland.

Das Team AutoArenA Motorsport, ein Mitarbeiterprojekt der Mercedes-Benz-Vertretung AssenheimerMulfinger in Heilbronn, startet bereits zum 8. Mal beim „härtesten und größten Autorennen“ der Welt, dem ADAC-Zurich 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Und dies bisher sehr erfolgreich: sechster Platz, drei zweite Plätze und drei Siege.

Start ist am Samstag, 16. Mai um 16 Uhr, Zieleinlauf am Sonntag um 16 Uhr. 

„Fahrer, Fahrzeug und Team sind optimal vorbereitet, um die gewaltige Herausforderung zu meistern.“ erklärt Teamchefin Monika Assenheimer. Dabei gilt ihr Dank auch den starken Partnern an ihrer Seite. 

Die Fahrer müssen sich gegen 8 Klassenkonkurrenten, alles BMW, durchsetzen.

Trotz bestmöglicher Vorbereitung können ein technischer Defekt, das unberechenbare Eifel-Wetter oder sonstige nicht vorhersehbare Ereignisse den Traum vom Klassensieg zunichte machen.

Deshalb zählt allein das Ankommen nach 24 Stunden schon als Erfolg.

Die Fahrer Patrick Assenheimer, Marc Marbach und Werner Gusenbauer, das Technik-Team und die vielen weiteren Helfer von AssenheimerMulfinger werden alles geben, um nach 24 Stunden die schwarz-weiß- karierte Zielflagge zu sehen. 

Zahlreiche Fans, Gäste und Partner werden mitfiebern, wenn die Ampel am Samstag um 16 Uhr auf grün springt und das Rennen durch die „Grüne Hölle“ beginnt. 

Alle, die nicht anwesend sind, können das Rennen im Internet unter Sport1 im Live-Stream verfolgen. Außerdem werden Bilder und aktuelle Teaminformationen laufend bei Facebook aktualisiert.

Unterstützung erhält das Team von starken Partnern: 

AssenheimerMulfinger, KSPG AG / Kolbenschmidt / Pierburg, Marbach Concepte
Dekra, tool 24, Läpple, n3K Informatik GmbH, Fuchshofer GmbH CAM-CNC Präzisionstechnik, Dieter Kehl Werbeartikel, Volksbank Heilbronn, FÖRCH, Kölle-Zoo, Distelhäuser Brauerei, Rücker, HVG (Heilbronner Versorgungs GmbH), ILKA-Chemie , Müller & Bucher, H+P Gerüstbau, Lotto , Federmann EURONICS XXL, SIB Elektrotechnik, fastviewer, AMS Management, Zabel Kälte- & Klimatechnik, Bäckerei Trunk

Terminplan:

Donnerstag 15:45 – 17:45 Uhr Freies Training

Donnerstag 19:25 – 23:25 Uhr 1. Qualifying

Freitag            09:30 – 11:30 Uhr 2. Qualifying

Samstag          13:45 – 15:00 Uhr Startaufstellung

Samstag          15:40 Uhr Einführungsrunde

Samstag          16:00 Uhr Start 

Sonntag          16:00 Uhr Zieleinlauf

 

TV-Zeiten für das 24h-Wochenende

Donnerstag, 14. Mai:

23.45 – 00:45 Uhr, Sport1: 24h Qualifying 1 live

Freitag, 15. Mai:

09:30 – 11:30 Uhr, Sport1+: 24h Qualifying 2 live

15:30 – 18:00 Uhr, Sport1: 24h-Classic + Top-30-Qualifying live

18:20 – 19:20 Uhr, Eurosport: WTCC Qualifying

22:00 – 23:54 Uhr, Sport1: 24h Berichte live

Samstag, 16. Mai:

11:15 – 13:15 Uhr, Eurosport: WTCC Rennen 1 und 2

13:45 – 15:00 Uhr, Sport1: 24h Vorberichte live

16:30 – 19:00 Uhr, Sport1 / Sport1+: 24h Startphase live

21:30 – 00:00 Uhr, Sport1: 24h Rennen 1. Teil live

Sonntag, 17. Mai:

07:30 – 12:00 Uhr, Sport1 / Sport1+: 24h Rennen 2. Teil live

14:30 – 16:25 Uhr, Sport1 / Sport1+: 24h Rennen 3. Teil und Zieleinlauf