Sie sind hier:Startseite AutoArenASaison 2015 9. Rennen der VLN-Saison 2015

ROWE DMV 250-Meilen-Rennen

Mit einer neuen Bestzeit beim Qualifying und mit deutlichem Abstand führend, verhinderte eine Ölspur eine Stunde vor Schluss den 1. Saisonsieg. Patrick Assenheimer fuhr bereits beim Qualifying eine neue Bestzeit in 9:45.914. Von der Poleposition das Rennen aufgenommen konnte die Führung knapp 3 Stunden gehalten werden. In der 14. Runde gab es aufgrund einer Ölspur Schäden am Fahrzeug. Durch den daraus entstandenen Folgeschaden an der Lenkung musste das Rennen in der 19. Runde aufgegeben werden. 

Niedrige Temperaturen und Nebel prägten den 9. Lauf der VLN-Langstreckenmeisterschaft. Das  Fahrerduo am Samstag: Patrick Assenheimer und Steven Fürsch. Aufgrund der Wettersituation mit starkem Nebel entschied die Rennleitung die Freigabe des Trainings um 50 Minuten zu verschieben. Die Strecke war feucht und gleich zu Beginn gab es viele Gelbphasen. Deshalb absolvierten beide Fahrer lediglich ihre Pflichtrunden. Kurz vor Ende des Trainings war die Strecke soweit abgetrocknet, dass sich Patrick Assenheimer entschied nochmals auf die Piste zu gehen. Es war die richtige Entscheidung, denn es gelang ihm den Rundenrekord zu verbessern. Mit 9:45.914 Minuten fuhr er die schnellste je mit dem C 230 V6 gefahrene Runde über die 25,378 km. Dies war gleichzeitig die Pole-Position in der Klasse V4 (seriennahe Fahrzeuge bis 2500 ccm).


Pünktlich um 12:30 Uhr startete das 4-Stunden-Rennen. Patrick Assenheimer fuhr eine sehr gute Startphase und konnte Runde um Runde den Abstand zu den Klassenkonkurrenten vergrößern.  Aufgrund des guten Laufs entschied man sich Patrick einen Doppelstint fahren zu lassen und beim planmäßigen Boxenstopp nach 8 Runden lediglich zu tanken und Räder zu wechseln. Die Konkurrenz konnte weiterhin auf Abstand gehalten werden bis in der 14. Runde eine Ölspur im Bereich Fuchsröhre ihm einen Strich durch die Rechnung machte. Patrick konnte den Mercedes zwar noch abfangen, durch andere schleudernde Fahrzeuge ist er dann jedoch zuerst rechts hinten, dann rechts vorne eingeschlagen. Die Fahrt konnte fortgesetzt werden. Auf geraden Streckenabschnitten stellte sich heraus,  dass die Lenkung nicht mehr einwandfrei arbeitete. Patrick fuhr jedoch weiterhin sehr gute Rundenzeiten.

Beim zweiten planmäßigen Boxenstopp nach 16 Runden wurden die Schäden begutachtet. Die Lenkstange war beschädigt und ein Tausch notwendig. Durch den längeren Boxenstopp war die Position 1 verloren. Steven Fürsch übernahm den C 230 für den Schlussstint und reihte sich auf Position 3 wieder ein. In den folgenden zwei Runden konnte er die Pace des Erst- und Zweitplatzierten mitgehen bevor in der 19. Runde jedoch das endgültige Aus kam. Es zeigte sich, dass der Schaden doch größer war als angenommen. Die Lenkunterstützung war ausgefallen und das Rennen konnte nicht beendet werden.

Der erste Saisonsieg lag zum Greifen nahe. Leider wurde die sehr gute Leistung von Fahrern und Technikteam nicht belohnt.
Sofern es das Eifelwetter zulässt könnte beim 10. und letzten Lauf der Saison 2015  der Mercedes erneut die BMW-Meute hinter sich lassen und mit dem Quäntchen Rennglück erfolgreich die Ziellinie passieren.

Eine 30-minütige Zusammenfassung zeigt der Sender Sport1 am Samstag, 24. Oktober um 19:00 Uhr.

Nächstes Rennen: 
Der zehnte VLN-Lauf, der 40. DMV Münsterlandpokal startet am 31. Oktober.

Ergebnis: 
Nicht gewertet, Lenkung defekt nach Unfall durch Ölspur.
Bestzeit während dem Rennen 9:48.065
Bestzeit Qualifying: 9:45.914
Startplatz 1 von 11 Teams in der Klasse V4

Teilnehmerfeld:
Training-Ergebnistabelle: 135
Gesamtergebnisliste: Gestartet 133, gewertet 96,  nicht gewertet 37
Klasse V4: 11 gestartet, 10 gewertet

Platzierungen der Klasse V4: Rd. Gesamtzeit schnellste Rd. i.R.

1. MSC Walhlscheid e.V. 24 Runden 4:08:13.866 9:50.270 12
(Derscheidt/Flehmer)

2. Team Schirmer 24 Runden 4:08:37.109   9:47.591 10
(van Campenhoudt)

3. Pixum Team Adrenalin Motorsport 23 Runden 4:01.37.479 9:48.178 21
(Brink/Rink/Zils)

Nicht gewertet:
Team AutoArenA Motorsport nach 19 Rd. 3:22:12.422 9:48.065 12
(Assenheimer/Fürsch)



Chronologie:
Freitag
14:00 Uhr Fahrzeugabnahme

16:00 Uhr Test- und Taxifahrten
Fahrer: Steven Fürsch und Werner Gusenbauer 
Winterliche Temperaturen um 3 Grad, bewölkt

Samstag
8:30 Uhr Typisches Eifelwetter. Aufgrund von Nebel verzögert sich das Qualifying
Für das Team und die Fahrer Patrick Assenheimer und Steven Fürsch heißt es abwarten.

9:23 Uhr Start Qualifying. Der Start des Rennens wird auf 12:30 Uhr festgesetzt

9:55 Uhr Patrick hat seine Pflichtrunden gedreht, bereits viele Gelbphasen, momentan auf 3 hinter
                #478 und #1

10:05 Uhr Steven startet zu 2 Trainingsrunden

10:30 Uhr Patrick fährt nochmal auf die Piste

10:45 Uhr Und fährt wieder einen Rekord: schnellste, je mit dem C 230 V6 gefahrene Zeit in 9:45.914.
Damit ist die Pole-Position der Klasse V4 erreicht!

11:30 Uhr Startaufstellung

12:10 Uhr Einführungsrunde der ersten Startgruppe

12:28 Uhr Start des 4-Stunden-Rennen

12:34 Uhr Patrick startet von der Pole-Position der Klasse V4, Gesamt 83.

13:15 Uhr Nach 4 Runden weiterhin Führend in der Klasse V4!

13:55 Uhr Auf 1 liegend nach 8 Runden planmäßiger Boxenstopp.
                 Patrick fährt auch den nächsten Stint

14:40 Uhr Nach 12 Runden 32 Sek. Vorsprung auf #1 Derscheidt/Flehmer

14:48 Uhr Einschlag im Bereich Fuchsröhre durch Öl auf der Fahrbahn,
                 Patrick kann jedoch weiterfahren

15:10 Uhr Weiterhin Führend in der Klasse V4 nach 15 Runden, Gesamt 54. 
Lenkung etwas schwammig durch den Unfall. 
                Vorsprung noch 14 Sek.

15:20 Uhr Nach 16 Runden ging es auf Platz 1 liegend in die Box, Begutachtung der Schäden, Spurstange
                 gewechselt, Tanken, Räderwechsel, Steven Fürsch übernimmt von Patrick Assenheimer

15:35 Uhr Durch den langen Boxenstopp wegen der Reparatur nach 17 Runden auf Platz 3

15:45 Uhr Die Aufholjagd läuft, nach 18 Runden weiterhin auf Platz 3 hinter #1 und #478

15:55 Uhr Das war's dann in der 19. Runde:  defekte Lenkung als Folgeschaden des Unfalls in
                 der 14. Runde.

Das Team Vorort:
Frank Arnold
Monika Assenheimer
Patrick Assenheimer
Louisa Baum
Steven Fürsch
Christian Grauf
Nico Jaufmann
Manuel Pelzl
Stefan Schmidt
Jan-Marc Soutschka
Walter Steinle

Unterstützung erhält das Team von starken Partnern:
AssenheimerMulfinger, KSPG AG / Kolbenschmidt / Pierburg, Marbach Concepte
Dekra, tool 24, Läpple, n3K Informatik GmbH, Fuchshofer GmbH CAM-CNC Präzisionstechnik, Dieter Kehl Werbeartikel, Volksbank Heilbronn, FÖRCH, Kölle-Zoo, Distelhäuser Brauerei, Rücker, HVG (Heilbronner Versorgungs GmbH), ILKA-Chemie , Müller & Bucher, H+P Gerüstbau, Lotto , Federmann EURONICS XXL, SIB Elektrotechnik, fastviewer, AMS Management, Zabel Kälte- & Klimatechnik, Bäckerei Trunk