Sie sind hier:Startseite AutoArenASaison 2014 8. VLN-Rennen 2014

8. Rennen der VLN-Saison 2014.
46. ADAC Barbarossapreis am 13. September 2014.

Eifelwetter verhinderte den achten VLN-Lauf. 

Mit der Pole-Position waren die besten Voraussetzungen für einen Sieg gegeben, wenn nicht das berüchtigte Eifelwetter einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht hätte. Aufgrund von starkem Nebel wurde der achte Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft abgesagt.


Das Zeittraining am Samstagmorgen wurde bereits verspätet aufgenommen. Die Sicht auf der Nordschleife war noch gut. Marc Marbach und Patrick Assenheimer drehten ihre Runden. Der Nebel wurde immer stärker, so dass nach 50 Minuten das Training vorzeitig mit der Roten Flagge abgebrochen wurde. Mit der Bestzeit von 9:58.800 war die Pole-Position in der Klasse V4 (seriennahe Fahrzeuge bis 2500ccm) erreicht, Gesamtstartplatz 111 von 176 Startern. „Das Fahrzeug läuft super, ideale Temperaturen für den Motor!“ so die beiden Fahrer. Beste Voraussetzungen für einen Erfolg bei diesem Rennen. Der Dauerkonkurrent #475 Derscheid/Flehmer lag beim Start 23 Plätze zurück.

Zum geplanten Rennbeginn hatten sich die Wetterverhältnisse nicht gebessert und der Start wurde verschoben. Mit jeder halbstündigen Meldung der Rennleitung schwand die Hoffnung auf einen Start und damit die Chance auf einen Sieg. Gegen 14 Uhr wurde dann der achte Lauf endgültig aufgrund der nicht gegebenen Sicherheit der Fahrer abgesagt. Die Enttäuschung war groß, wurde jedoch von allen Teilnehmern akzeptiert.

Der neunte Lauf der Saison startet am 11. Oktober über die gewohnte Distanz von vier Stunden.


Chronologie
 
8:50 Uhr Wegen Nebel im Bereich der Grand-Prix-Strecke beginnt das Training verspätet und unter gelber Flagge, es erfolgt noch keine Zeitwertung. Marc Marbach startet für die ersten Runden

9:10 Uhr Die Strecke ist freigegeben, das Zeittraining beginnt

9:30 Uhr Patrick Assenheimer übernimmt

9:55 Uhr Abbruch des Qualifying mit der roten Flagge wegen Nebel. Schnellste Runde 9:58.800 => Platz 1 von 10 in der Klasse V4

11:30 Uhr Wegen Nebel wird der Start verschoben, genaueres ist noch nicht bekannt

11:50 Uhr Weiterhin starker Nebel, die Tribünen gegenüber der Boxengasse sind teilweise nicht mehr zu sehen

12:15 Uhr Die Rennleitung fährt die Strecke ab

12:35 Uhr Rennleitung: „Wir sind mit dem Flughafen in permanentem Kontakt, bis in ca. 60 Minuten könnte eine Wetterbesserung eintreten. Sobald es etwas besser wird, geht es in die Startaufstellung. Dann wird dort evtl. nochmal gewartet. Reifen dürfen in der Startaufstellung noch gewechselt werden. Das Rennende wurde von 16 Uhr auf 17 Uhr verschoben.“

13:10 Uhr Rennleitung: Sicht teilweise unter 100 m

14:05 Uhr Rennleitung: „Aufgrund von starkem Nebel wird das Rennen abgesagt“
 
 
Fahrzeuge der Klasse V4:
9 BMW 325i
1 Mercedes Benz C230

Teilnehmerfeld:
Training-Ergebnistabelle: 176

Startplatz 1 von 10 in der Klasse V4, Gesamt 111. von 176 Fahrzeugen
Qualifying Zeit: 9:58.800


Das Team am Wochenende:

Dirk Assenheimer
Monika Assenheimer
Patrick Assenheimer
Frank Arnold
Christian Grauf
Getuar Hassan
Nico Jaufmann
Tatjana Juray
Harald Kelber
Anja Klar
Daniela Kurz
Marc Marbach
Samir Mulaomerovic
Georg Nezzer
Manuel Pelzl
Robert Schäfer
Jan-Marc Soutschka
Suzan Steinle
Walter Steinle


Unterstützung erhält das Team von starken Partnern:
AssenheimerMulfinger, KSPG AG (Kolbenschmidt–Pierburg), Läpple AG, Fuchshofer GmbH CAM-CNC Präzisionstechnik, Maier Machines & Robotics, Marbach Concepte, Veith KG, Volksbank Heilbronn, Dieter Kehl Werbeartikel , KHI GmbH & Co. KG, Kölle-Zoo, Distelhäuser Brauerei , HVG (Heilbronner Versorgungs GmbH), Dekra, ILKA-Chemie, Federmann EURONICS XXL, H+P Gerüstbau, Zabel Kälte- & Klimatechnik, SIB Elektrotechnik, AMS Management, Rücker