Sie sind hier:Startseite AutoArenASaison 2014 7. VLN-Rennen 2014

7. Rennen der VLN-Saison 2014.
Opel 6-Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen am 23. August 2014.

Wertvolle Punkte für die VLN-Meisterschaftswertung gesichert! 
Ein Steinschlag in der ersten Runde zwang das Team zu einem frühen Boxenstopp. Der Kühler wurde durchschlagen und in der Box getauscht. Kurz danach auf der Strecke der nächste Ausfall im Streckenabschnitt Metzgesfeld. Die Befürchtungen: endgültiges Aus für heute! Das Rennen um wichtige Punkte konnte jedoch nach über einer Stunde wieder aufgenommen werden. Für die Fahrer Patrick Assenheimer und Marc Marbach hieß es dann bei schwierigen Wetterbedingungen nach 6 Stunden: Platz 6 in der seriennahen Klasse V4!


Das Qualifying am Samstagmorgen fand bei noch gutem Wetter statt. Sonne und Wolken wechselten sich ab. Patrick Assenheimer und Marc Marbach drehten jeweils 2 Runden, wobei es bereits viele Gelb- und Doppelgelbphasen gab. Das Ergebnis des Qualifyings: Gesamtstartplatz 113, Startplatz 2 in der Klasse V4 (seriennahe Fahrzeuge bis 2500ccm).

Das einzige 6-Stunden-Rennen der Saison wurde pünktlich mit der Einführungsrunde um 12 Uhr begonnen. Zeitversetzt folgte dann die zweite und dritte Startgruppe. Patrick Assenheimer gelang es, sich sofort hinter den Favoriten #475 Derscheid/Flehmer zu hängen. Im Bereich Bergwerk wurde, vermutlich durch einen Steinschlag, der Kühler durchschlagen. Patrick gelang es, das Fahrzeug an die Box zu bringen, wo das Technikteam bereitstand. Innerhalb weniger Minuten wurde das Teil getauscht und der C230 konnte die Boxengasse wieder verlassen.

Nicht mal richtig durchgeatmet kam schon die nächste Meldung. Das Fahrzeug blieb aufgrund von Leistungsverlust im Bereich Metzgesfeld liegen. Nach kurzer Abstimmung zwischen Fahrer und Technikchef wurde kurzerhand der Trailer des C63 umfunktioniert und als „Abschleppwagen" eingesetzt. Zum Glück konnte man das Fahrzeug bergen und ins Fahrerlager zurückbringen. Nach schneller Inspektion und Fehlersuche wurde beschlossen den C230 mit Marc Marbach auf eine Testrunde zu schicken und dann zu entscheiden, ob weitergefahren werden kann. Glücklicherweise traten keine weiteren Probleme auf. Da die maximale Ausfallzeit nicht überschritten war, entschloss man sich, das Rennen für die Wertung wieder in Angriff zu nehmen. Trotz Rückstand von 7 Runden und damit Letztplatzierter wurde das Rennen als Gesamtletzter wieder aufgenommen. Wesentlicher Grund für die weitere aktive Teilnahme am Rennen war das Ziel, die schwarzweiß karierte Flagge zu sehen und damit wertvolle Punkte zu erhalten.

Gegen 14 Uhr begann es streckenweise zu regnen und ein zusätzlicher Boxenstopp war unerlässlich um die Reifen zu wechseln. Intermediates wurden aufgezogen. Die Piste war sehr unterschiedlich, es gab noch einige sehr nasse Streckenabschnitte, die zunehmend trockener wurden.

Nach 15 Uhr kam dann Starkregen auf der gesamten Strecke auf. Ein Wechsel auf Regenreifen war zwingend notwendig. Patrick Assenheimer übernahm das Lenkrad und drehte seine Runden. Beim letzten planmäßigen Boxenstopp gegen 17 Uhr übernahm Marc Marbach das Steuer. Nach Räderwechsel auf Intermediates und Tanken ging’s weiter Richtung Zielflagge. Durch den Ausfall von Klassenkonkurrenten konnte Marc als 7.  in der Klasse V4 nach 25 Runden die Ziellinie überfahren.

Ein weiterer Konkurrent wurde wegen Missachtung der Gelben Flagge um 3 Plätze innerhalb der Klasse zurückversetzt, so dass man am Schluss mit einem 6. Platz zufrieden nach Hause ging.

Der Wunsch auf einen weiteren Podiumsplatz wurde zwar nicht erfüllt, doch alles in Allem war das Rennen ein Erfolg. Teamgeist und Mut zum Risiko haben wieder einmal gezeigt, dass trotz Rückschlägen und schwieriger Situationen die Zielflagge gesehen werden kann.

Die Zusammenfassung des Rennens zeigt der Sender Sport 1 am 30. August um 17 Uhr.
Der achte Lauf des Jahres, der 46. ADAC Barbarossapreis, startet am 13. September über die gewohnte Distanz von vier Stunden.


Chronologie

 
8:30 Uhr Beginn Qualifying: Marc Marbach will die ersten Runden drehen. Sonne und Wolken, um 10 Grad

8:45 Uhr Nach 1 Runde zurück in die Box – Geräusche vorne Rechts. Fehlersuche: das Radlager wird getauscht

9:10 Uhr Marc Marbach startet zu einer weiteren Runde „Das Fahrzeug läuft sehr gut“

9:25 Uhr Patrick  Assenheimer übernimmt für 2 Runden. Viele Gelb- und Doppelgelb-Phasen

9:50 Uhr Nach 4 Qualifying-Runden: 2. Platz in der Klasse V4, Gesamt 113. Beste Rundenzeit: 10:02.741

11:20 Uhr Auf zur Startaufstellung – Patrick Assenheimer fährt den ersten Stint

11:49 Uhr Die dritte Startgruppe ist in der Einführungsrunde unterwegs

12:00 Uhr Das Rennen ist gestartet

12:05 Uhr Auch der Start der dritten Startgruppe ist erfolgt

12:15 Uhr Patrick Assenheimer kommt an die Box. Analyse: durch ein herumfliegendes Teil ist der Kühler durchschlagen

12:24 Uhr Nach Volltanken und Kühlertausch geht’s weiter

12:28 Uhr Patrick steht im Streckenabschnitt Metzgesfeld – keine Leistung mehr –
droht nun das endgültige Aus? Die Techniker fahren los – der C230 wird geholt

13:10 Uhr Ankunft im Fahrerlager, die Fehleranalyse beginnt.

13:22 Uhr Nach technischen Überprüfungen und Volltanken geht’s weiter. Marc Marbach übernimmt das Lenkrad. Rückstand auf die Führenden der Klasse V4: 7 Runden. Gesamte Unterbrechung/Dauer der 2. Runde: 1:17:10.375. 70% der Gesamtdistanz des Klassensiegers müssen zurückgelegt werden, um in die Wertung zu kommen – das sollte zu schaffen sein!

14:00 Uhr Vorzeitiger Boxenstopp wegen streckenweise starkem Regen. Intermediates werden aufgezogen da es laut Vorhersage wieder trockener werden soll.

14:20 Uhr  Die Strecke ist stellenweise doch noch gefährlich nass

14:40 Uhr Nach 7 Runden: Gesamt 151. Die Strecke ist mittlerweile ziemlich trocken – die Reifenwahl passt

15:10 Uhr  Marc Marbach: „im Streckenabschnitt Schwalbenschwanz geht die Welt unter“ Sehr starker Regen, das Wasser steht auf der Piste!

15:15 Uhr Räderwechsel, Tanken, Patrick Assenheimer fährt den nächsten Stint. Nach insgesamt 10 gefahrenen Runden nun auf Gesamt 148.

16:05 Uhr Nach 14 Runden Gesamt 139. Ab 16:40 Die Strecke wird trockener 

17:02 Uhr Räderwechsel, Tanken, Marc Marbach übernimmt von Patrick Assenheimer. Intermediates werden aufgezogen

17:45 Uhr Nach 22 Runden Gesamt 123., 7. in der Klasse V4

17:50 Uhr Dunkle Wolken ziehen sich zusammen – hält das Wetter?

17:55 Uhr Einsetzender Regen – stellenweise sehr stark

17:58 Uhr Viele Unfälle durch den Regen kurz vor Ende des Rennens – nur ankommen ist wichtig

18:08 Uhr Die schwarzweiß karierte Flagge wird geschwenkt für den SLS von ROWE RACING

18:13 Uhr Nach gefahrenen 25 Runden ist Parc Ferme erreicht!Gesamt Platz 103,
6. Platz in der Klasse V4
 
Die Spitzenleistung von Fahrern und Technikteam ermöglichte das Erreichen der Ziellinie und damit wichtige Punkte für die Gesamtwertung!


Ergebnis Klasse V4:     Gesamt: Runden: Zeit:
1. #490 Adrenalin Motorsport       42     32  6:07:03.013
(Konnerth/Steinhaus/Unger)

2. #475 MSC Wahlscheid e.V.       43     32  6:10:26.991
 (Derscheid/Flehmer)    
3. #483 Team Securtal Sorg Rennsport      57     31  6:11:33.906
 (Nikowitsch/Lienhard)

6. #484 TeamAutoArenA Motorsport      103     25  6:05:37.508
(Assenheimer/Marbach)


Fahrzeuge der Klasse V4:
10 BMW 325i
1 Mercedes Benz C230
11 gemeldet, 9 gestartet, 7 gewertet

Teilnehmerfeld:
Training-Ergebnistabelle: 177
Gesamtergebnisliste: Gestartet: 169, Gewertet: 106, nicht gewertet: 63

Wetter: sehr wechselhaft, vormittags Sonne u. Wolken, nachmittags Wolken und Regen 9 bis 16 Grad
Qualifying Zeit: 10:02.741
Startplatz 2 von 9 in der Klasse V4, Gesamt 113. von 169 Fahrzeugen
Schnellste Rundenzeit im Rennen: 10:09.780 in der 23. Runde


Das Team am Wochenende:
Dirk Assenheimer
Monika Assenheimer
Patrick Assenheimer
Ugur Akgül
Luisa Baum
Winfried Geiger
Christian Grauf
Nico Jaufmann
Harald Kelber
Anja Klar
Heiko Kübler
Bernd Marbach
Marc Marbach
Ikaro Neureuther
Manuel Pelzl
Jan-Marc Soutschka
Walter Steinle
Erika Thullner


Unterstützung erhält das Team von starken Partnern:
AssenheimerMulfinger, KSPG AG (Kolbenschmidt–Pierburg), Läpple AG, Fuchshofer GmbH CAM-CNC Präzisionstechnik, Maier Machines & Robotics, Marbach Concepte, Veith KG, Volksbank Heilbronn, Dieter Kehl Werbeartikel , KHI GmbH & Co. KG, Kölle-Zoo, Distelhäuser Brauerei , HVG (Heilbronner Versorgungs GmbH), Dekra, ILKA-Chemie, Federmann EURONICS XXL, H+P Gerüstbau, Zabel Kälte- & Klimatechnik, SIB Elektrotechnik, AMS Management, Rücker, Bäckerei Trunk, hms easy-stretch, Parfümerie Akzente