Sie sind hier:Startseite AutoArenASaison 2014 5. VLN-Rennen 2014

5. Rennen der VLN-Saison 2014.
54. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen am 5. Juli 2014 .

Frühzeitiges Aus in der 6. Runde. Durch einen technischen Defekt in die Leitplanke gerutscht. Nach dem größten Erfolg in 2014, dem Klassensieg beim 24h-Rennen fehlte nun leider das kleine Quäntchen Glück, um auf das Podest zu fahren.

Der 5. Lauf der Saison fand bei wechselhaftem Wetter statt. Beim Qualifying herrschten gute Bedingungen, die Strecke war trocken, das Fahrzeug lief sehr gut. Dadurch konnte Startplatz 2 der Klasse V4 erreicht werden, nur fünf Hundertstel hinter #490 Adrenalin Motorsport.

Der Start verzögerte sich um zwei Stunden, da aus dem Training eine Vielzahl an Doppelt-Gelb-Verstößen untersucht werden mussten, auch #475 und #480 der Klasse V4 waren betroffen. Trotz der Zeitverzögerung konnten die Zuschauer und Gäste mit zur Startaufstellung.

Die Reifenfrage stellt sich: im Bereich Breitscheid regnete es. Intermediates wurden aufgezogen. Marc Marbach fuhr den ersten Stint, fand sehr gut ins Rennen. Die Reifenwahl passte. Wolken und Nieselregen wechselten sich ab, vereinzelt gab es auch Regenschauer.

Die Strecke war um 15 Uhr überwiegend trocken, nur noch vereinzelt Nieselschauer. Auf Platz 2 liegend setzte Marc Marbach den Führenden permanent unter Druck und verkürzte den Abstand immer weiter. Doch dann in der sechsten Runde das Aus.

Bedingt durch einen technischen Defekt konnte Marc Marbach den C230 beim Anbremsen vor der Kurve nicht stabil einlenken und rutschte im Streckenabschnitt Klostertal in die Leitplanke. Das Fahrzeug wurde im Bereich der Aufhängung so beschädigt, dass eine Weiterfahrt nicht mehr möglich war.
Dem Technikteam bleiben nun drei Wochen, um das Fahrzeug in ihrer Freizeit wieder in einen Top-Zustand zu bringen.

Der sechste Lauf des Jahres, das 37. RCM DMV Grenzlandrennen, startet am 2. August über die Distanz von vier Stunden.


Chronologie
 
8:00 Uhr Fahrerbesprechung der VLN. Wetter: bewölkt 17 Grad

8:35 Uhr Patrick startet zu den ersten beiden Runden 10:12.900 gleich in der ersten Runde, damit vorerst auf 1 der Klasse

9:10 Uhr Marc übernimmt und hält mit 10:10.xxx weiterhin den Platz 1 der Klasse

9:40 Uhr Patrick geht nochmal auf die Strecke

10:00 Uhr Startplatz Gesamt 100, 2. Platz in der Klasse V4, Rundenzeit: 10:00.668. Nur 5 Hundertstel hinter #490 Adrenalin Motorsport, Fahrzeugvorbereitung, Mittagessen

11:30 Uhr Rennleitung: der Start verspätet sich. Mittlerweile Nieselregen, im Bereich Breitscheid Regen

12:15 Uhr Rennleitung: es kann noch kein Zeitpunkt für den Start bekannt gegeben werden. „Sehr viele Verstöße bei einer Doppelt-Gelb-Phase, jeder Verstoß wird individuell und gewissenhaft bearbeitet – dabei kann kein Zeitplan eingehalten werden.“ Die Reifenfrage ist ein wichtiges Thema, im Start-Ziel-Bereich trotz Niesel relativ trocken, aber wie sieht die Strecke aus.

13:08 Uhr Rennleitung „Die Startaufstellung steht fest, die Zufahrt zu Start-Ziel wird freigegeben. Verkürztes Rennen, das Rennende wird auf 16:45 Uhr festgelegt“

13:15 Uhr Auf zur Startaufstellung, Intermediates sind aufgezogen  

13:55 Uhr Marc Marbach ist in der Einführungsrunde unterwegs

14:06 Uhr Das Rennen ist gestartet

14:10 Uhr Die Gruppe 3 muss bereits an den ersten Unfällen der Startgruppe 2 vorbei

14:30 Uhr Platz 2 hinter #490. Die Strecke ist überwiegend trocken, leichte Nieselschauer. Die Reifenwahl passt!

15:05 Uhr Nach 5 Runden weiterhin auf 2 in der Klasse V4, der Abstand zu #490 verkürzt sich immer weiter. Die Strecke ist überwiegend trocken, leichte Nieselschauer

15:16 Uhr Unfall im Bereich Klostertal. Durch einen technischen Defekt kann Marc Marbach den C230 beim Anbremsen vor der Kurve nicht stabil einlenken und rutscht im Bereich Klostertal in die Leitplanke. Das Fahrzeug wurde im Bereich der Aufhängung so beschädigt, dass eine Weiterfahrt nicht mehr möglich ist. Nach sehr gutem Beginn fehlte leider das Rennglück um auf das Podest zu fahren.

Aus dem Live-Ticker  „VLN.de“

16:38 Uhr Blick in die Klassen – V4: Die führenden in der Meisterschaft #475 Derscheid/Flehmer liegen auf dem zweiten Klassenrang mit einem Rückstand von 19,196 Sekunden

16:45 Uhr #475 Derscheid/Flehmer reduzieren ihren rückstand auf 4,9 Sekunden auf das Führende Fahrzeug in der Klasse V4

16:53 Uhr #475 Derscheid/Flehmer überholen #490 Konnerth/Steinhaus/Unger in der letzten Runde und gewinnen die Klasse V4
    

Ergebnis Klasse V4:     Gesamt: Runden: Zeit:
1. #475 MSC Wahlscheid e.V.       73     15  2:40:57.220
 (Derscheid/Flehmer)    
2. #490 Adrenalin Motorsport       74     15  2:40:57.495
(Assenheimer/Pfledderer)

3. #486 Schmickler Performance      78     15  2:42:30.436
 (Rönnefahrt/Arimon)


Fahrzeuge der Klasse V4:
9 BMW 325i
1 Mercedes Benz C230
10 gemeldet, 8 gestartet, 7 gewertet
Teilnehmerfeld:
Training-Ergebnistabelle: 148
Gesamtergebnisliste: Gestartet: 139, Gewertet: 120, nicht gewertet: 19

Wetter: z.T. bewölkt, Nieselregen, Regen, Temperaturen von 16 bis 19 Grad
Qualifying Zeit: 10:00.668
Startplatz 2 von 8 in der Klasse V4, Gesamt 100. von 148 Fahrzeugen
Schnellste Rundenzeit im Rennen: 10:19.485 in der 2. Runde von 5 gefahrenen Runden


Das Team am Wochenende:
Frank Arnold
Dirk Assenheimer
Monika Assenheimer
Patrick Assenheimer
Louisa Baum
Christian Grauf
Getuar Hassan
Christoph Huber
Harald Kelber
Anja Klar
Frank Liebsch
Bernd Marbach
Marc Marbach
Susanne Marbach
Diana Mühlig
Melanie Neuberger
Ikaro Neureuther
Manuel Pelzl
Robert Schäfer
Stefan Schmidt
Walter Steinle
Markus Titschka


Unterstützung erhält das Team von starken Partnern:
AssenheimerMulfinger, KSPG AG (Kolbenschmidt–Pierburg), Läpple AG, Fuchshofer GmbH CAM-CNC Präzisionstechnik, Maier Machines & Robotics, Marbach Concepte, Veith KG, Volksbank Heilbronn, Dieter Kehl Werbeartikel , KHI GmbH & Co. KG, Kölle-Zoo, Distelhäuser Brauerei , HVG (Heilbronner Versorgungs GmbH), Dekra, ILKA-Chemie, Federmann EURONICS XXL, H+P Gerüstbau, Zabel Kälte- & Klimatechnik, SIB Elektrotechnik, AMS Management, Rücker, Bäckerei Trunk, hms easy-stretch, Parfümerie Akzente