Sie sind hier:Startseite AutoArenASaison 2014 3. VLN-Rennen 2014

56. ADAC ACAS H&R-Cup am 26.04.2014.

3. Rennen der VLN-Saison 2014.
Weiterhin in der Erfolgsspur: 3. Platz beim 3. VLN-Lauf.

Drei Rennen, dreimal Platz 3! Trotz dem großen Starterfeld in der Klasse V4 konnte sich der Mercedes gegen elf Klassenkonkurrenten, alles BMW, behaupten.

Die „Grüne Hölle“ zeigte sich wieder mit frühlingshaftem Wetter, Sonne und Wolken, Temperaturen zwischen 10 und 17 Grad. Über 200 Fahrzeuge nahmen am 3. VLN Langstreckenrennen der Saison teil.

Die steigende Anzahl der gemeldeten Teams sind ein deutliches Zeichen dafür, dass es nur noch 7 Wochen bis zum prestigeträchtigen 24-Stunden-Rennen sind und nur noch ein VLN-Lauf dazwischen liegt.

201 Starter gingen beim Qualifying auf die Piste. Durch diese hohe Zahl gab es von Anfang an viele Gelb- und Doppelgelbphasen. In der Klasse V4 (Produktionswagen bis 2500 ccm Hubraum) nahmen 12 Fahrzeuge am Qualifying teil. Das Fahrerduo Marc Marbach und Hannes Pfledderer erreichte mit der besten Runde von 10:05.689 den fünften Platz in der Klasse, Gesamtstartposition: 157. 

Um 11:20 Uhr ging es zur Startaufstellung. Es folgte das erste Rennen der Saison, das pünktlich gestartet und ohne Unterbrechung nach 4 Stunden abgewunken wurde.

Startfahrer Marc Marbach kam problemlos durch die Startphase und erreichte bereits in der ersten Runde Platz 4. Ein technischer Defekt, den Marc zwar durch einen Restart des Motors beheben konnte, warf das Team dennoch kurzfristig auf Platz 6 zurück. Marc kämpfte sich nach vorne und übergab nach 8 Runden, auf Position 2 liegend, an Hannes Pfledderer.

Aufgrund hervorragender Boxenstoppzeiten für Räderwechsel und Tanken konnte der Abstand verringert werden. Durch einen ungeplanten Boxenstopp des direkten Konkurrenten #475 lag das Team nach 11 Runden auf Platz 1.
Im Verlauf der restlichen 12 Runden lieferte sich das Führungstrio der Klasse V4 ein spannendes Rennen.

Hannes Pfledderer sah nach 23 Runden die schwarz-weiß karierte Zielflagge hinter #475 (Derscheid/Flehmer) und #488 (Mönch/Frisse/von Kiedrowski). Nach 4:10:41,272 Stunden = 15.041 Sekunden fehlten lediglich 31 Sekunden zum zweiten Platz. Wieder war ein toller dritter Platz erreicht!

Die aktuellen Platzierungen stimmen zuversichtlich in Richtung Saison-Highlight im Juni. Zuvor startet am 17. Mai der 4. VLN-Lauf, die 45. Adenauer ADAC simpfy-Trophy, über die gewohnte Distanz von vier Stunden.


Chronologie
 
7:45 Uhr Fahrerbesprechung der VLN. Wetter: bewölkt, ab und zu Sonne, 10 Grad

8:10 Uhr letzte Vorbereitungen in der Box

8:35 Uhr Marc startet zu seinen ersten beiden Runden. Marc: „sehr viel Verkehr, die höhere Starterzahl macht sich deutlich bemerkbar, bereits jetzt Gelb- und Doppelgelbphasen“

9:15 Uhr nach Tanken und Reifenkontrolle übernimmt Hannes für die ersten Runden in seiner diesjährigen Saison

10:10 Uhr  Ende Qualifying nach 7 Runden. Startplatz 5 von 12 in der Klasse V4, Gesamt 157 von 201

10:15 Uhr Fahrzeugvorbereitung für den Start

11:00 Uhr Mittagessen

11:20 Uhr Auf zur Startaufstellung, Marc fährt den ersten Stint. Sonne und Wolken, 17 Grad

11:47 Uhr Die erste Startgruppe ist in die Einführungsrunde gestartet

12:09 Uhr Das Rennen ist auch für die dritte Startgruppe gestartet. In der ersten Runde auf Platz 4

12:20 Uhr Technische Schwierigkeit zu Beginn der 2. Runde, dadurch auf Platz 6 zurückgefallen. Durch Restart des Motors konnte Marc die Störung beheben

12:50 Uhr Nach 4 Runden auf Platz 3 vorgearbeitet

13:00 Uhr Nach 5 Runden auf Platz 2

13:30 Uhr Boxenstopp, Räderwechsel, Tanken, Hannes übernimmt. Marc: „immer irgendwo Gelb- oder Doppelgelb“

14:15 Uhr Platz 1 nach 11 Runden (#475 2 x nacheinander in Box)

15:10 Uhr Boxenstopp, Räderwechsel, Tanken, Hannes fährt auch den letzten Stint

15:25 Uhr Platz 2 hinter #475 Derscheid

15:45 Uhr  nach 20 Runden: 15 Sekunden hinter #475 Derscheid, 0,3 Sekunden hinter #488 Mönch, sehr viele Unfälle/Ausfälle in den letzten Runden, dadurch viel Gelb-/Doppelgelb

16:17 Uhr Ziellinie erreicht: Platz 3!


Ergebnis Klasse V4:     Gesamt: Runden: Zeit:
1. #475 MSC Wahlscheid e.V.       86     23  4:09:24.995
 (Derscheid/Flehmer)    
2. #488 MSC Adenau e.V. im ADAC      87     23  4:10:11.178
(Mönch/Frisse/von Kiedrowski)
3. #484 Team AutoArenA Motorsport      88     23  4:10:41.272
 (Marbach/Pfledderer)

Fahrzeuge der Klasse V4:
11 BMW 325i
1 Mercedes Benz C230
12 gemeldet, 11 gestartet, 8 gewertet

Teilnehmerfeld:
Training-Ergebnistabelle: 201
Gesamtergebnisliste: Gestartet: 195, Gewertet: 141, nicht gewertet: 54

Fahrerwertung:
Meisterschaftsstand (von 413): Marc Marbach: Platz 32 mit 22,11 Punkten
VLN Produktionswagen Trophäe: (von 94) Marc Marbach: Platz 8 mit 22,11 Punkten
VLN Junior-Trophäe: (von 14) Patrick Assenheimer: Platz 8 mit 14,38 Punkten
(1 Rennen nicht gestartet)


Wetter: bewölkt, Temperaturen von 10 bis 17 Grad
Qualifying Zeit: 10:05.689
Startplatz 5 von 12 in der Klasse V4, Gesamt 157. von 201 Fahrzeugen
Schnellste Rundenzeit im Rennen: 10:06.866 in der 15. Runde
Gefahrene Runden: 23, in 4:10:41,272 Stunden


Das Team am Wochenende:

Frank Arnold
Monika Assenheimer
Winfried Geiger
Getuar Hassan
Christoph Huber
Harald Kelber
Bernd Marbach
Marc Marbach
Susanne Marbach
Ikaro Neureuther
Manuel Pelzl
Hannes Pfledderer
Robert Schäfer
Stefan Schmidt
Walter Steinle
Markus Titschka
Eugen Walter


Unterstützung erhält das Team von starken Partnern:
AssenheimerMulfinger, KSPG AG (Kolbenschmidt–Pierburg), Fuchshofer GmbH CAM-CNC Präzisionstechnik, Maier Machines & Robotics, Marbach Concepte, Veith KG, Volksbank Heilbronn, Dieter Kehl Werbeartikel , KHI GmbH & Co. KG, Kölle-Zoo, Distelhäuser Brauerei , HVG (Heilbronner Versorgungs GmbH), Dekra, ILKA-Chemie, Federmann EURONICS XXL, H+P Gerüstbau, Zabel Kälte- & Klimatechnik, SIB Elektrotechnik, AMS Management, Rücker, Bäckerei Trunk, hms easy-stretch, Parfümerie Akzente