Sie sind hier:Startseite AutoArenASaison 2014 10. VLN-Rennen 2014

10. Rennen der VLN-Saison 2014.
39. DMV Münsterlandpokal.

Erfolgreicher Saisonabschluss: 2. Platz beim letzten VLN-Lauf 2014. Ein spannendes Rennen endete mit dem vielumjubelten zweiten Platz in der Klasse V4. Das Team um die Fahrer Patrick Assenheimer und Marc Marbach freuten sich über den sechsten Podiumsplatz der VLN-Saison. Der Mercedes C 230 V6 lief problemlos, die Boxenmannschaft hat wieder perfekt und extrem schnell gearbeitet!

Auch das Finale der VLN Langstreckenmeisterschaft wurde vom typischen Eifel-Wetter geprägt. Regen beeinflusste das Qualifying. Das Fahrerduo Patrick Assenheimer und Marc Marbach (Hannes Pfledderer musste krankheitsbedingt absagen) fuhr aufgrund der ungünstigen Wetterlage nur drei Runden. Da keine Wetterbesserung eintrat, gab man sich mit dem 5. Startplatz in der Klasse V4 zufrieden: „Das hohe Risiko durch den Regen steht in keinem Verhältnis zu einer besseren Platzierung!“

Als Rahmenprogramm zwischen Training und Startaufstellung konnte man den Gästen, Auszubildende der Firma Läpple, etwas ganz Besonderes bieten: eine Fahrt mit dem Reisebus über die Nordschleife – eine Herausforderung für die Busfahrer, welche die engen Kurven und die steilen Anstiege der „Grünen Hölle“ hervorragend gemeistert haben.


Das Wetter hatte sich zur Startaufstellung deutlich gebessert, kein Regen mehr, also wurden Intermediates aufgezogen. Patrick Assenheimer fuhr den ersten Stint. Bereits während der Einführungsrunde zog im Bereich der Grand-Prix-Strecke starker Nebel auf. Nach zwei Runden wurde das Rennen zur Sicherheit der Fahrer mit der Roten Flagge unterbrochen. Der Restart erfolgte um 14:25 Uhr, die bereits absolvierten Runden wurden annulliert. Die Gesamtrenndauer: 3:05 Stunden, somit gab es die volle Punktzahl.

Durch den Startplatz 5 war von Anfang an Vorwärtsdrang angesagt. Patrick Assenheimer befand sich ab der dritten Runde andauernd in heftigen Positionskämpfen zwischen dem zweiten und dritten Platz.

Dann in der siebten Runde die Schrecksekunde: im Streckenabschnitt Schwalbenschwanz kam er nach einem Rempler von der Piste ab und hatte einen Dreher mit Leitplankenkontakt. Mit rund einer Minute Zeitverlust konnte er zum Glück weiterfahren, nur Blechschaden an der rechten Seite und ein abgerissener Außenspiegel. Damit Platz 4 in der Klasse V4, hinter #479, #490 und #475.
Beim planmäßigen Boxenstopp nach acht Runden übernahm Marc Marbach das Lenkrad. Durch schnelle Rundenzeiten und den perfekten Boxenstopp war nach Runde vierzehn der Klassenplatz 3 erreicht.

Da kurz vor Rennende der BMW 325i von #479 Aesthetic Racing in der Box abgestellt wurde, kam dieser nicht in die Wertung.

Auf Platz 2 liegend wurde der C 230 V6 nach achtzehn Runden mit der schwarzweiß karierten Zielflagge abgewunken, 8,1 Sekunden vor dem Drittplatzierten #490 Konnerth/Steinhaus/Unger. #475 Derscheid/Flehmer sicherten sich mit ihrem Klassensieg auch den Gesamtsieg der VLN Langstreckenmeisterschaft 2014.

Nach Ende der Saison kann man auf ein sehr erfolgreiches Sportjahr zurückblicken. Ein solcher Erfolg war nur möglich, weil jedes einzelne Teammitglied seinen Beitrag geleistet hat!

Die tolle Bilanz des Mitarbeiterprojekts: drei Dritte und drei Zweite Plätze, sowie der Klassensieg beim 24h-Rennen!



Chronologie

  • 7:45 Uhr letzte Vorbereitungen in der Box
  • 8:35 Uhr Marc startet zu seinen Trainingsrunden
  • 9:05 Uhr nach zwei Runden übergibt Marc an Patrick
  • 9:25 Uhr mittlerweile auf der gesamten Strecke Regen. Nach nur 1 Runde geht’s zurück in die Boxengasse - abwarten, ob sich das Wetter bessert
  • 9:45 Uhr Tanken und rein in die Box. Das Risiko für eine bessere Rundenzeit ist zu hoch
  • 10:30 Uhr Momentan kein Regen mehr, die Reifenfrage wird erst kurz vor dem Start entschieden
  • 11:05 Uhr Intermediates werden aufgezogen - die Strecke könnte recht schnell trocken werden
  • 11:20 Uhr Auf zur Startaufstellung, Platz 5 in der Klasse V4, Gesamt 103.
    Patrick fährt den ersten Stint
  • 12:00 Uhr Der Nebel im Bereich der Grand-Prix-Strecke wird immer stärker
  • 12:04 Uhr Auch die dritte Startgruppe ist gestartet
  • 12:25 Uhr Das Rennen wird wegen aufziehendem Nebel nach zwei Runden mit der Roten Flagge unterbrochen
  • 12:30 Uhr Getümmel in der Boxengasse. Alles wird für einen Restart vorbereitet
  • 12:50 Uhr Keine Wetterbesserung in Sicht
  • 13:05 Uhr Rennleitung: erneute Startaufstellung geplant ab 13:30 Uhr, Startreihenfolge nach dem Ergebnis aus dem Zeittraining, Annullierung der absolvierten Runden, Restart um 14:25 Uhr, geplante Renndauer 3:05 Std.
  • 13:30 Uhr Und wieder die Reifenfrage: Slicks werden aufgezogen
  • 14:05 Uhr Startaufstellung, noch immer Nebel. Ob sich die Sonne durchsetzen kann?
  • 14:23 Uhr Das Rennen ist wieder freigegeben
  • 14:28 Uhr Patrick ist in der 1. Runde unterwegs
  • 14:48 Uhr Nach 2 Runden auf Platz 3 in der Klasse, 1,2 Sekunden hinter dem Zweitplatzierten
  • 15:08 Uhr Platz 2 nach Runde 4
    Spannende Runden folgen, mal auf 2, mal auf 3
  • 15:40 Uhr Unfall im Bereich Schwalbenschwanz, rechte Seite beschädigt. Die Weiterfahrt ist möglich, jedoch ca.1 Minute Zeitverlust
  • 15:53 Uhr Planmäßiger Boxenstopp, Marc übernimmt
  • 16:40 Uhr Nach Runde 12 auf Platz 4, Gesamt 74.
  • 17:02 Uhr Nach 14 Runden auf Platz 3, hinter #475 und #479
  • 17:27 Uhr Team #479 Adorf/Sandberg/Fübrich, der zu dem Zeitpunkt Zweitplatzierte, stellt sein Fahrzeug in der Box ab und beendet das Rennen vorzeitig und damit ohne Wertung
  • 17:34 Uhr Rennende
  • 17:37 Uhr #475 Derscheid/Flehmer beenden das Rennen als Klassensieger und sichern sich den Gesamtsieg der VLN Langstreckenmeisterschaft!
  • 17:40 Uhr Marc überquert als Zweitplatzierter die Ziellinie!


Eine Zusammenfassung des zehnten Laufs zeigt der Sender Sport 1 am 1. November um 11 Uhr.


Ergebnis Klasse V4: Gesamt: Runden: Zeit:
1. #475 MSC Wahlscheid e.V. 59 18 3:09:08.225
(Derscheid/Flehmer)

2. #484 TeamAutoArenA Motorsport 70 18 3:12:05.241
(Assenheimer/Marbach)

3. #490 Team Pixum, Adrenalin Motorsport 71 18 3:12:13.403
(Konnerth/Steinhaus/Unger)

Fahrzeuge der Klasse V4:
9 BMW
1 Mercedes Benz C230

Teilnehmerfeld:
Training-Ergebnistabelle: 171
Gesamtergebnisliste: Gestartet: 164, Gewertet: 130, nicht gewertet: 34

Wetter: Nieselregen, dann Regen, später Nebel, 9–13 Grad
Startplatz 5 von 10 in der Klasse V4, Gesamt 103. von 171 Fahrzeugen
Qualifying Zeit: 11:42.526
Schnellste Rundenzeit im Rennen: 9:55.843 in Runde 15

Fahrerwertung nach 10 Rennen:´
Meisterschaftsstand (von 647 Fahrern):

Patrick Assenheimer Platz 62 mit 51,08 Punkten aus 8 gefahrenen Rennen
Marc Marbach Platz 70 mit 49,96 Punkten aus 8 gefahrenen Rennen
Hannes Pfledderer Platz 147 mit 32,04 Punkten aus 4 gefahrenen Rennen

VLN Produktionswagen Trophäe (von 199 Fahrzeugen) Platz 15, Platz 18 und Platz 34

VLN Junior-Trophäe (von 16) Platz 3 Patrick Assenheimer



Das Team am Wochenende:

  • Dirk Assenheimer
  • Monika Assenheimer
  • Patrick Assenheimer
  • Raphael Eisenkolb
  • Nico Jaufmann
  • Harald Kelber
  • Anja Klar
  • Heiko Kübler
  • Frank Liebsch
  • Bernd Marbach
  • Marc Marbach
  • Samir Mulaomerovic
  • Melanie Neuberger
  • Manuel Pelzl
  • Marc Pratz
  • Stefan Schmidt
  • Jan-Marc Soutschka
  • Margit Spohrer
  • Walter Steinle
  • Susen Strangfeld


Unterstützung erhält das Team von starken Partnern:
AssenheimerMulfinger, KSPG AG (Kolbenschmidt–Pierburg), Läpple AG, Fuchshofer GmbH CAM-CNC Präzisionstechnik, Maier Machines & Robotics, Marbach Concepte, Veith KG, Volksbank Heilbronn, Dieter Kehl Werbeartikel, KHI GmbH & Co. KG, Kölle-Zoo, Distelhäuser Brauerei , HVG (Heilbronner Versorgungs GmbH), Dekra, ILKA-Chemie, Federmann EURONICS XXL, H+P Gerüstbau, Zabel Kälte- & Klimatechnik, SIB Elektrotechnik, AMS Management, Rücker, Bäckerei Trunk, hms easy-stretch, Parfümerie Akzente