Sie sind hier:Startseite AutoArenASaison 2014 1. VLN-Rennen 2014

1. Rennen der VLN-Saison 2014.
60. ADAC Westfalenfahrt am 29.03.2014.

3. Platz beim Saisonstart der VLN - Superleistung von Fahrer und Team.

Frühlingshafte Temperaturen bei strahlendem Sonnenschein, so begann die diesjährige VLN-Saison. Bereits die Test- und Taxifahrten am Freitag fanden bei Sonne und Temperaturen um die 17 Grad statt. Die übliche Reifenfrage kam an diesem Wochenende nicht ein einziges Mal auf. Lediglich die Fahrbahn- und Außentemperaturen wurden genau beobachtet, um immer den richtigen Reifendruck zu haben.

Das Qualifying am Samstagmorgen fand planmäßig von 8:30 bis 10:00 Uhr statt. Das Fahrerduo Patrick Assenheimer und Marc Marbach erreichten beim Qualifying Platz 4 von 10 Klassenkonkurrenten. Aufgrund von größeren Unfällen und daraus notwendigen Fahrbahnreinigungen wurde der Rennstart um 1 Stunde verschoben. Die verlängerte Pause wurde von allen als sehr angenehm empfunden, nahm sie doch etwas von der Anspannung des 1. Rennens nach der Winterpause. 

Pünktlich um 13 Uhr begann das Rennen. Die Startphase verlief ohne Zwischenfälle. Marc Marbach fuhr den ersten Stint. Nach dem Start auf Platz 5 liegend, konnte er sich bis zum Boxenstopp auf Platz 4 innerhalb der Klasse V4 vorarbeiten.

Nach 8 Runden wurden beim planmäßigen Boxenstopp getankt und Räder gewechselt - Patrick Assenheimer übernahm das Lenkrad für die restliche Renndauer. Nach der 9. Runde zeigte die Tabelle Platz 3 innerhalb der Klasse an. Der Abstand zum Zweitplatzierten verringerte sich stetig. Kurz vor Ende des Rennens war Patrick direkt hinter #489. Irreführende Flaggensignale eines Streckenpostens und eine anschließende Doppelgelbphase, die die Fahrer zwingt maximal 60 km/h zu fahren, kosteten die entscheidenden Sekunden, um den Zweiplatzierten zu überholen. Mit nur 9 Sekunden hinter ihm sah Patrick Assenheimer dann die Zielflagge.

Platz 3 nach 23 Runden in einer Gesamtfahrzeit von 3 Stunden und 58 Minuten. Ein sehr erfolgreicher Saisonbeginn! Fahrer und Team machten auch nach 5 Monaten Winterpause von Beginn an einen sehr guten Job!
Nach diesem Erfolg geht es mit viel Optimismus bereits in 2 Wochen wieder in die „grüne Hölle“ zum 2. VLN-Lauf.

Chronologie
 
8:30 Uhr  Beginn Qualifying, 170 Teams gehen auf die Strecke Wetter: Sonne, 7 Grad Patrick dreht die ersten beiden Runden

9:00 Uhr Auch Marc startet für 2 Runden

9:30 Uhr Patrick geht nochmal auf die Strecke Einige Gelb- und Doppelgelbphasen. Größerer Unfall in der letzten Runde

10:00 Uhr
 Ende Qualifying nach 6 Runden Startplatz 4 in der Klasse V4, Gesamt 129

11:00 Uhr
 Startverschiebung auf voraussichtlich 13 Uhr wegen Fahrbahnreinigung

12:15 Uhr
 Auf zur Startaufstellung, Marc fährt den ersten Stint Sonne, 17 Grad

12:45 Uhr Die erste Startgruppe ist in die Einführungsrunde gestartet

13:03 Uhr
 Auch der Start der dritten Startgruppe ist reibungslos erfolgt. Nach der 1. Runde auf Platz 5. In der 7. Runde leichte Berührung vorne mit einem ……..?

14:20 Uhr
 Boxenstopp, Tanken, Räderwechsel, Patrick übernimmt das Lenkrad nach 8 Runden Platz 4, Gesamt 101

14:35 Uhr
 nach 9 Runden Platz 3

16:00 Uhr
 Boxenstopp, Tanken, Räderwechsel, Patrick fährt auch den Schluss-Stint. Platz 3, der Abstand auf #489 wird immer geringer.

16:45 Uhr
 Patrick direkt hinter #489. Falsche Flaggensignale und anschließend Doppelgeld in der Schlussrunde kosten entscheidende Sekunden

17:00 Uhr
 Ziellinie erreicht. Platz 3! Nur 9 Sekunden hinter Platz 2 #489

  Eine SUPERLEISTUNG von Fahrern und Team!   


Ergebnis Klasse V4:     Gesamt: Runden: Zeit:
1. #475 MSC Wahlscheid e.V.       63     24  4:07:13.744
 (Derscheid/Flehmer)
2. #489 Team Securtal Sorg Rennsport      70     23  3:58:25.659
(Nikowitsch/Hannappel)

3. #484 Team AutoArenA Motorsport      71     23  3:58:34.907
 (Assenheimer/Marbach)


Fahrzeuge der Klasse V4:
9 BMW 325i
1 Mercedes Benz C230
11 gemeldet, 10 gestartet, 9 gewertet,

Teilnehmerfeld:
Training-Ergebnistabelle: 170
Gesamtergebnisliste: Gestartet: 165, Gewertet: 116, nicht gewertet: 49

Fahrerwertung:
Meisterschaftsstand (von 206):    Platz 68 mit 7,5 Punkten
VLN Produktionswagen Trophäe (von 46)  Platz 15 mit 7,5 Punkten
VLN Junior-Trophäe (von 9)   Patrick Assenheimer: Platz 5 mit 7,5 Punkten
Wetter: strahlender Sonnenschein, Temperaturen von 7 bis 17 Grad
Qualifying Zeit: 10:00.475
Startplatz 4 in der Klasse V4, Gesamt 129 von 165 Fahrzeugen
Schnellste Rundenzeit im Rennen: 10:02.493 in der 6. Runde
Gefahrene Runden: 23


Das Team am Wochenende:

Frank Arnold
Dirk Assenheimer
Monika Assenheimer
Patrick Assenheimer
Christian Grauf
Getuar Hassan
Harald Kelber
Heiko Kübler
Bernd Marbach
Marc Marbach
Susanne Marbach
Samir Mulaomerovic
Ikaro Neureuther
Manuel Pelzl
Stefan Schmidt
Jan-Marc Soutschka
Walter Steinle
Eugen Walter


Der Sender Sport 1 zeigt am 5. April um 16:00 Uhr eine Zusammenfassung des Rennens.

Unterstützung erhält das Team von starken Partnern:
AssenheimerMulfinger, KSPG AG (Kolbenschmidt–Pierburg), Fuchshofer GmbH CAM-CNC Präzisionstechnik, Maier Machines & Robotics, Marbach Concepte, Veith KG, Volksbank Heilbronn, Dieter Kehl Werbeartikel , KHI GmbH & Co. KG, Kölle-Zoo, Distelhäuser Brauerei , HVG (Heilbronner Versorgungs GmbH), Dekra, ILKA-Chemie, Federmann EURONICS XXL, H+P Gerüstbau, Zabel Kälte- & Klimatechnik, SIB Elektrotechnik, AMS Management, Rücker, Bäckerei Trunk, hms easy-stretch, Parfümerie Akzente