Sie sind hier:Startseite AutoArenASaison 2013 Bericht zum 9. VLN-Rennen

9. und letztes Rennen der VLN-Saison 2013:
36. DMV Münsterlandpokal am 26.10.2013.

Felgenbruch stoppte den Podiumskurs beim Saisonfinale. Außergewöhnlicher technischer Defekt beendete das letzte Rennen der Saison unglücklich. Über 2 Runden Standzeit durch ein verlorenes Rad verhinderte den Sieg.

In dem spannenden Rennen zeigte das Team wieder von Beginn an eine sehr gute Leistung. Nach dem Qualifying belegte man den 3. Startplatz direkt hinter den beiden Klassenkonkurrenten, zwei Zehntel hinter dem Erstplatzierten der Klasse.

Patrick Assenheimer fuhr den ersten Stint und konnte sich nach dem Start gleich an die Spitze der Klasse V4 setzen. Durch den Regen bis zum Mittag erfolgte der Start mit Regenreifen. Die Strecke wurde immer trockener, dadurch stieg das Risiko eines vorzeitigen Ausfalls wegen der hohen Belastung der Regenreifen auf trockener Strecke. Die Klassenkonkurrenten wechselten zum Teil bereits in der 3. und 4. Runde auf Slicks. Um einen zusätzlichen Boxenstopp zu vermeiden, müssen beim ersten Stint jedoch mindestens 5 Runden gefahren werden. Diese Taktik wurde gewählt und stellte sich als richtig heraus.

Nach 5 Runden übergab Patrick Assenheimer an Marc Marbach, nach 14 Runden übernahm dann Hannes Pfledderer das Lenkrad. Das Rennen lief sehr gut. Schnelle Boxenstopps, die Fahrer fuhren diszipliniert, alles funktionierte - letztendlich sah es hervorragend für uns aus.

Die Chance auf den Sieg war sehr groß, da die Mitkonkurrenten der Klasse alle einen zusätzlichen Boxenstopp benötigten. Aber dann in der 16. Runde: im Bereich Schwalbenschwanz flog plötzlich das rechte Vorderrad weg. Glück im Unglück, nur der Kotflügel wurde beschädigt.

Das Fahrzeug wurde abgeschleppt und im Bereich Döttinger Höhe abgestellt. Zeitgleich fuhr Teamchef Walter Steinle mit 3 Monteuren an die Strecke, um das Rad zu wechseln und die Karosserie notdürftig zu richten. Die Schwierigkeit lag darin, dass das Fahrzeug erst mal aus dem Schlamm raus musste, in den es vom Abschlepper abgestellt wurde. Durch diesen schnellen Einsatz konnte Hannes Pfledderer das Rennen wieder aufnehmen. Der Abstand zu den Klassenkonkurrenten betrug über 2 Runden, die Aussicht auf eine Platzierung war dahin. Dennoch konnte nach weiteren 5 Runden die Zielflagge erreicht und somit wichtige Punkte für die Gesamtwertung gesammelt werden.

Das Abschlussrennen der VLN-Saison 2013 ist für uns leider traurig zu Ende gegangen. Obwohl alles perfekt zusammen spielte ist der erhoffte Erfolg ausgeblieben.

Doch trotz des unglücklichen Verlaufs der letzten beiden Rennen der VLN-Saison blickt das Team auf eine erfolgreiche Zeit zurück. Der Höhepunkt war der Sieg beim zweiten Rennen im April. Außerdem konnte beim 24-Stunden-Rennen der beeindruckende 2. Platz erreicht werden.

Die Erfolge 2013:
in 9 VLN-Rennen: acht Mal die Zielflagge gesehen
6 x auf dem Podium:
1 x Sieg
3 x Platz 2
2 x Platz 3

24-Stunden-Rennen (Dauer witterungsbedingt nur 15 Stunden): 
2. Platz

Chronologie
8:30 Uhr  Beginn Qualifying, 151 Teams gehen auf die Strecke, Wetter: Regen
10:00 Uhr Ende Qualifying nach 6 RundenStartplatz 3 in der Klasse V4, Gesamt 95. Zwei Zehntel hinter dem Erstplatzierten der Klasse V4
11:41 Uhr Die erste Startgruppe ist in die Einführungsrunde gestartet
11:59 Uhr  Das Rennen ist gestartet
12:05 Uhr Auch der Start der dritten Startgruppe ist reibungslos erfolgt. Es hat aufgehört zu regnen, die Strecke ist nass, deshalb Regenreifen. Bereits in der 1. Runde auf 1 der Klasse V4, vor #484 und #488
13:00 Uhr nach 5 Runden Gesamt 68., 1. der Klasse V4. Vorzeitiger Boxenstopp mit Tanken, Räderwechsel und Fahrerwechsel, die Strecke trocknet ab, deshalb Wechsel auf Slicks. Marc übernimmt von Patrick. Durch den frühen Boxenstopp: auf Platz 4 zurückgefallen
14:00 Uhr nach 10 Runden auf Platz 2, Gesamt 75, hinter #488 (Mönch)
14:30 Uhr nach 13 Runden auf Platz 1 der Klasse, Gesamt 65.
14:40 Uhr nach 14 Runden planmäßiger Boxenstopp mit Räderwechsel, Tanken, Hannes übernimmt von Marc
15:00 Uhr in der 16. Runde: rechtes Vorderrad verloren wegen Felgenbruch im Bereich Schwalbenschwanz, das Fahrzeug wird abgeschleppt und auf der Döttinger Höhe abgestellt. Ein Teil des Technikteams fährt zum Fahrzeug und wechselt das Rad, repariert den Kotflügel. Dauer der 16. Runde: 32 Minuten, dadurch mehr als 2 Runden Rückstand
16:10 Uhr Parc Ferme erreicht, nach 21 Runden, 2 Runden Rückstand auf den Erstplatzierten der Klasse V4


Ergebnis Klasse V4:     Gesamt: Runden: Zeit:
1. #475  MSC Wahlscheid e.V. im ADAC       58     23  4:04:56.694
 (Derscheid/Flehmer)
2. #484 Team Securtal Sorg Rennsport       73     22  4:01:20.405
(Nikowitsch/Hannappel)
3. #488 MSC Adenau e.V. im ADAC              75     22  4:03:47.649
(Mönch/Frisse/von Kiedrowski)
9. #494 Team AutoArenA Motorsport         102     21  4:09:02.272
 (Assenheimer/Marbach/Pfledderer)

Fahrzeuge der Klasse V4:
8 BMW 325i
1 Mercedes Benz C230
9 gemeldet, 9 gestartet, 9 gewertet,

Teilnehmerfeld:
Training-Ergebnistabelle: 150
Gesamtergebnisliste: gewertete Fahrzeuge 110 + 41 nicht gewertet => 151 Fzge.

Fahrerwertung:
Meisterschaftsstand (von 648): Platz 49 mit 47,50 Punkten
VLN Produktionswagen Trophäe (von 192) Platz 12 mit 47,50 Punkten
VLN Junior-Trophäe (von 12) Patrick Assenheimer: Platz 7 mit 30,90 Punkten
(2 Rennen nicht gestartet)

Wetter: morgens Regen, ab 12 Uhr trocken, bewölkt
Qualifying Zeit: 11:31.557
Startplatz 3 in der Klasse V4, Gesamt 95 von 151 Fahrzeugen
Schnellste Rundenzeit im Rennen: 10:06.859 Hannes Pfledderer in der 20. Runde
Gefahrene Runden: 21 (durch Felgenschaden 2 Runden Rückstand)

Das Team am Wochenende:
Frank Arnold
Dirk Assenheimer
Monika Assenheimer
Patrick Assenheimer
Christian Grauf
Getuar Hassan
Bernd Marbach
Marc Marbach
Susanne Marbach
Melanie Neuberger
Ikaro Neureuther
Manuel Pelzl
Hannes Pfledderer
Jan-Marc Soutschka
Walter Steinle
Markus Titschka

Der Sender Sport 1 zeigt am 1. November um 15:45 Uhr eine Zusammenfassung des Rennens.

Unterstützung erhält das Team von starken Partnern:
AssenheimerMulfinger, KSPG AG (Kolbenschmidt Pierburg), Maier Werkzeugmaschinen, Marbach Concepte, Dieter Kehl Werbeartikel, Volksbank Heilbronn, Veith KG, HVG Heilbronner Versorgungs GmbH, Ilka-Chemie, KHI GmbH & Co. KG, Kölle-Zoo, Distelhäuser Brauerei, DEKRA, Rücker, Federmann EURONICS XXL.