Sie sind hier:Startseite AutoArenASaison 2013 Bericht zum 8. VLN-Rennen

8. VLN-Rennen 2013:
ROWE DMV 250-Meilen-Rennen am 12.10.2013.

Stark verschmutzte Fahrbahn stoppte den Podiumskurs. Pech für das Team AutoArenA Motorsport beim 8. Rennen der VLN-Saison Ausfall durch Dreck auf der Strecke 30 Minuten vor Ende des Rennens. Zum Zeitpunkt des Ausfalls auf Platz 2 der Klasse V4

Da morgens noch starker Nebel herrschte, wurden das Qualifying und das Rennen um knapp eineinhalb Stunden nach hinten verschoben.

Das verkürzte Qualifying begann noch mit Nebel im Bereich Hohe Acht und Grand-Prix-Strecke, die Strecke war erst gegen Ende des Qualifying trocken. Das Fahrerteam Patrick Assenheimer, Marc Marbach und Hannes Pfledderer erreichten Startplatz 2 in der Klasse V4, Gesamtplatz 91, dies bedeutete Startreihe 4 der 3. Startgruppe. 

Nach Pech beim Start in den ersten Runden und dadurch ein Rückstand auf die Führenden wurde dieser Abstand kontinuierlich geringer. Das Fahrzeug lief gut, es konnten trotz vieler Gelb- und Doppelgelbphasen wieder sehr gute Rundenzeiten gefahren werden, auch wieder unter 10 Minuten. Nach 13 Runden war Platz 3, Gesamt 87 erreicht. Dann fiel der Führende der Klasse V4  #475 (Derscheid/Flehmer) nach 15 Runden durch einen Überschlag im Bereich Schwalbenschwanz aus. Dem Fahrer ist zum Glück nichts passiert. Dadurch war Platz 2 erreicht, mit deutlichem Vorsprung auf die nachfolgenden Teams der Klasse V4. Das Podium schien sicher.

Aber nach 3 ½ Stunden: zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort. Zwischen dem Bereich Kesselchen und Klostertal bedeutete  Dreck auf der Strecke das Aus in der 20. Runde. Es gab keine Chance irgendwie zu reagieren, die Folge war ein Einschlag in der Leitplanke, Felge geplatzt, Lenkung defekt. Die stark verschmutzte Fahrbahn brachte für das Team das vorzeitige Ende des achten Rennens und den ersten Ausfall der Rennsaison 2013.

In zwei Wochen geht es weiter mit dem letzten Lauf der VLN

Langstreckenmeisterschaft 2013: 38. DMV Münsterlandpokal am 26. Oktober 2013 über die gewohnte Distanz von 4 Stunden


Die Erfolge in 8 VLN-Rennen: sieben Mal die Zielflagge gesehen
6 Platzierungen auf dem Podium:
1 Sieg
3 x Platz 2
2 x Platz 3

Chronologie
 
8:00 Uhr  Wetter: starker Nebel, 4 Grad
8:36 Uhr  Rennleitung: wegen starkem Nebel im Bereich des Grand-Prix-Kurses verschiebt sich das Training um 1 Stunde. Warten ist angesagt, Zeit zum Fachsimpeln, Bilder ansehen.
9:28 Uhr Rennleitung: Start Training voraussichtlich um 10 Uhr
9:50 Uhr Alles ist bereit, jedoch noch immer starker Nebel, 4 Grad 
10:09 Uhr Rennleitung: Trainingsbeginn verschiebt sich auf 10:30 Uhr
10:32 Uhr Das verkürzte Training ist gestartet, nur 1 Stunde, d.h. je Fahrer mal 1 Runde. Tipp durch die Rennleitung: „die erste Runde als Info-Runde ansehen“
10:40 Uhr Hannes dreht die erste Runde, Slicks sind aufgezogen, Hannes: man sieht nicht ob die Strecke nass oder trocken ist, beinahe Abflug im Bereich Metzgesfeld
10:55 Uhr Tanken, Marc übernimmt für 1 Runde. Marc: Strecke zu 90% trocken, Nebel nur noch ab „Hohe Acht“ und im Bereich der Grand-Prix-Strecke
11:12 Uhr Wechsel auf Patrick
11:40 Uhr Ende Qualifying nach 4 Runden Startplatz 2 in der Klasse V4, Gesamt 91. Startreihe 4 der 3. Startgruppe. Einheitliche Meinung der Fahrer:  Fahrzeug läuft super! Start des Rennens soll um 12:40 Uhr sein
Ab 11:45 Uhr Tanken, Räderwechsel, Fahrzeugkontrolle
12:40 Uhr Startverzögerung, die Fahrzeuge sind alle noch in der Boxengasse Mittlerweile etwas Sonne, 5 Grad
12:50 Uhr auf zur Startaufstellung, Startreihe 4 der 3. Startgruppe
13:12 Uhr die 3. Startgruppe ist zur Einführungsrunde unterwegs
13:23 Uhr Start des Rennens (1. Startgruppe)
13:30 Uhr Hannes wird bereits vor der Startlinie von einem Klassenkonkurrenten der hinteren Plätze überholt
13:35 Uhr Öl(o.ä.) im Ausgang Grand-Prix-Strecke, kleiner Ausritt ins Gras
14:00 Uhr nach 3 Runden: Platz 4 hinter #477, #475, #488 bereits einige Gelb und Doppelgelbphasen
Wetter: bewölkt, 6 Grad
14:45 Uhr planmäßiger Boxenstopp, Tanken, Räderwechsel, Marc übernimmt von Hannes
15:20 Uhr nach 10 Runden Platz 4, Gesamt 102
15:45 Uhr nach 13 Runden Platz 3, Gesamt 87, hinter #475 und #477
16:05 Uhr Überschlag des bis dahin in der Klasse V4 Führenden #475 im Bereich Schwalbenschwanz
16:10 Uhr nach 15 Runden Platz 2, planmäßiger Boxenstopp, Tanken, Räderwechsel, Patrick übernimmt von Marc
16:45 Uhr nach 18 Runden Platz 2, Gesamt 84.
16:55 Uhr Einschlag im Bereich Kesselchen/Klostertal durch starken Schmutz auf der Fahrbahn, Weiterfahrt nur bis Brünnchen möglich,
17:15 Uhr Fahrzeug kann erst nach dem Rennen durch einen Abschleppwagen geholt werden, Walter Steinle bleibt beim Fahrzeug (hält „Wache“) Schäden: Felge geplatzt, Lenkung (Spurstange), Scheinwerfer
19:45 Uhr Endlich wird das Fahrzeug gebracht
20:00 Uhr  alles verladen, es geht heimwärts

Ergebnis Klasse V4:                                Gesamt: Runden: Zeit:
1. #477 aesthetic racing                                69     24  4:06:46.840
(Tveten/Strohe)
2. #488 MSC Adenau e.V. im ADAC                78     23  3:59:31.457
(Mönch/Frisse/von Kiedrowski)
3. #484 Team Securtal Sorg Rennsport         80     23  3:59:45.042
(Nikowitsch/Hannappel)

Fahrzeuge der Klasse V4:
9 BMW 325i
1 Mercedes Benz C230
10 gemeldet, 10 gestartet, 6 gewertet,

Teilnehmerfeld:
Training-Ergebnistabelle: 166
Gesamtergebnisliste: gewertete Fahrzeuge 115 + 47 nicht gewertet => 162 Fzge.

Fahrerwertung:
Meisterschaftsstand (von 630): Platz 37 mit 46,94 Punkten
VLN Produktionswagen Trophäe (von 174) Platz 11 mit 46,94 Punkten
VLN Junior-Trophäe (von 12) Patrick Assenheimer: Platz 7 mit 30,34 Punkten
(2 Rennen nicht gestartet)

Wetter: Wolken, wenig Sonne, 4 – 6 Grad
Strecke: trocken, während Qualifying streckenweise nass
Qualifying Zeit: 10:05.852 Patrick Assenheimer
Startplatz 2 in der Klasse V4, Gesamt 91 von 165 Fahrzeugen
Schnellste Rundenzeit im Rennen: 9:56.477 Marc Marbach in der 12. Runde
Gefahrene Runden bis zum Ausfall: 19, Zeit:  3:17:21.955

Das Team am Wochenende:
Frank Arnold
Dirk Assenheimer
Monika Assenheimer
Patrick Assenheimer
Getuar Hassan
Heiko Kübler
Bernd Marbach
Marc Marbach
Susanne Marbach
Diana Mühlig
Samir Mulaomerovic
Melanie Neuberger
Ikaro Neureuther
Hannes Pfledderer
Jan-Marc Soutschka
Walter Steinle
Markus Titschka


Der Sender Sport 1 zeigt am 19. Oktober um 17:30 Uhr eine Zusammenfassung des Rennens.

Letztes Rennen der VLN-Saison 2013, der 9. Lauf:
38. DMV Münsterlandpokal  am 26. Oktober 2013 über die gewohnte Distanz von 4 Stunden

Unterstützung erhält das Team von starken Partnern:
AssenheimerMulfinger, KSPG AG (Kolbenschmidt Pierburg), Maier Werkzeugmaschinen,
Marbach Concepte, Dieter Kehl Werbeartikel, Volksbank Heilbronn, Veith KG,
HVG Heilbronner Versorgungs GmbH, Ilka-Chemie, KHI GmbH & Co. KG, Kölle-Zoo,
Distelhäuser Brauerei, DEKRA, Rücker, Federmann EURONICS XXL.