Sie sind hier:Startseite AutoArenASaison 2013 Bericht zum 6. VLN Rennen

6. VLN-Rennen: 36. RCM DMV Grenzlandrennen am 14.09.2013.

2. Platz nach Reifenplatzer und Rennabbruch. Durch die richtige Reifenwahl konnten die Fahrer Patrick Assenheimer, Marc Marbach und Hannes Pfledderer einen deutlichen Vorsprung herausfahren. Das Team lag über 3 Stunden in Führung. Ein Reifenplatzer verhinderte den möglichen Sieg. Nach dem Rennabbruch wegen Starkregen erreicht das Team AutoArenA Motorsport den beachtlichen 2. Platz von 13 gestarteten Teams in der seriennahen Klasse V4.

Das Rennen war alles andere als langweilig. Das berüchtigte Eifelwetter machte an diesem Wochenende seinem Namen alle Ehre und veränderte den Zeitplan. Die Rennleitung hat am Samstagmorgen aufgrund von starkem Nebel das Qualifying erst 45 Minuten später freigegeben. Hier konnte sich das Fahrerteam mit Patrick Assenheimer, Marc Marbach und Hannes Pfledderer auf Platz 3 von 13 Klassenkonkurrenten einreihen.

Durch die Verzögerung am Morgen fand der Start erst um 12:45 Uhr statt. Wichtiges Kriterium war wieder mal die Reifenfrage. Die Entscheidung für Intermediates stellte sich als richtig heraus, in der 3. Runde konnte bereits die Führung in der Klasse übernommen werden. Diese wurde die nächsten 3 Stunden nicht mehr abgegeben. Zwischenzeitlich konnte ein Vorsprung mit bis zu 6 Minuten vor dem Zweitplatzierten herausgefahren werden.

Bis 40 Minuten vor Ende des Rennens lief alles optimal, eine Platzierung schien sicher zu sein. Jedoch machte ein Reifenplatzer die ganzen Erwartungen zunichte. Durch den außerplanmäßigen Boxenstopp fiel das Team auf Platz 2 zurück. Das Rennen wurde kurz danach durch die Rennleitung aufgrund Starkregens mit der roten Flagge abgebrochen.

Das Team AutoArenA Motorsport konnte sich trotz Reifenplatzers den 2. Platz von 13 gestarteten Teams in der Klasse V4 sichern!

Die Erfolgsserie in 6 bisherigen VLN-Rennen: 1 x Sieg, 3 x Platz 2, 1 x Platz 3! Nächstes Rennen: 7. Lauf: 45. ADAC Barbarossapreis am 28. September 2013 über die gewohnte Distanz von 4 Stunden

Chronologie
8:45 Uhr  Das Qualifying wird verschoben wegen starkem Nebel
9:15 Uhr  Start Qualifying, erster Fahrer ist Marc Marbach, danach Hannes Pfledderer und Patrick Assenheimer, stellenweise starker Regen während dem Qualifying. Der Start wird verschoben auf 12:45 Uhr 
11:45 Uhr auf zur Startaufstellung, mit Intermediates, Marc Marbach ist Startfahrer. Startplatz 3 in der Klasse V4
12:47 Uhr Start des 4-Stunden-Rennens  
13:30 Uhr Marc Marbach hat die Führung in der Klasse V4 übernommen
14:35 Uhr Hannes Pfledderer übernimmt nach 8 Runden
15:10 Uhr  Zwischenstand in Runde 12: weiterhin auf 1 in der Klasse V4
15:50 Uhr Fahrerwechsel nach 15 Runden auf Patrick Assenheimer. Slicks waren vorbereitet, jedoch sehr kurzfristig wegen einsetzendem Niederschlag gegen Intermediates ausgetauscht. Noch immer auf Platz 1 in der Klasse V4
16:30 Uhr Reifenplatzer am Ausgang der Grand-Prix-Strecke, durch den außerplanmäßigen Boxenstopp auf Platz 2 zurückgefallen
16:35 Uhr starker Regen auf der Grand-Prix-Strecke
16:38 Uhr Rennabbruch mit der Roten Flagge aus Sicherheitsgründen, Platz 2 in der Klasse V4!

Ergebnis Klasse V4:                                  Gesamt: Runden: Zeit:
1. #475 MSC Wahlscheid e.V.                  66          19          3:39:02.731
 (Derscheid/Flehmer)
2. #494 Team AutoArenA Motorsport      83          18          3:27:11.320
 (Assenheimer/Marbach/Pfledderer)
3. #488 Mönch/Frisse                               85          18          3:33:14.878

Fahrzeuge der Klasse V4:
11 BMW 325i
1 BMW Z4
1 Mercedes Benz C230
13 gemeldet, 13 gestartet, 11 gewertet,

Teilnehmerfeld:
Training-Ergebnistabelle: 166
Gesamtergebnisliste: gewertete Fahrzeuge 132 + 30 nicht gewertet => 162 Fzge.

Fahrerwertung:
Meisterschaftsstand (von 580):    Platz 25 mit 39,72 Punkten
VLN Produktionswagen Trophäe (von 147)  Platz 8 mit 39,72 Punkten
VLN Junior-Trophäe (von 12)   Patrick Assenheimer: Platz 5 mit 30,34 Punkten
(1 Rennen nicht gestartet)

Wetter: morgens starker Nebel, dann mal Nieselregen, Regen, trocken, 16 Grad. Strecke: hat sich ständig verändert, in jeder Kurve herrschten unterschiedliche Verhältnisse

Qualifying Zeit: 11:38.918
Startplatz 3 in der Klasse V4
Startplatz Gesamt: 117 von 166 Fahrzeugen
Ergebnis Gesamt: Platz 83
Schnellste Runde im Rennen 10:08.246 (in der 14. Runde, Hannes Pfledderer)
Gefahrene Runden: 18, Zeit:  3:27:11.320

Das Team am Wochenende:
Dirk Assenheimer
Monika Assenheimer
Patrick Assenheimer
Christian Grauf
Getuar Hassan
Heiko Kübler
Marc Marbach
Ralf Megerle
Jochen Müller
Ikaro Neureuther
Manuel Pelzl
Hannes Pfledderer
Walter Steinle
Markus Titschka


Der Sender Sport 1 zeigt am 25. September um 22 Uhr eine Zusammenfassung des Rennens.

Nächstes Rennen, 7. Lauf:
45. ADAC Barbarossapreis am 28. September 2013 über die gewohnte Distanz von 4 Stunden


Unterstützung erhält das Team von starken Partnern:
AssenheimerMulfinger, KSPG AG (Kolbenschmidt Pierburg), Maier Werkzeugmaschinen,
Marbach Concepte, Dieter Kehl Werbeartikel, Volksbank Heilbronn, Veith KG,
HVG Heilbronner Versorgungs GmbH, Ilka-Chemie, KHI GmbH & Co. KG, Kölle-Zoo,
Distelhäuser Brauerei, DEKRA, Rücker, Federmann EURONICS XXL.