Sie sind hier:Startseite AutoArenASaison 2012 8. Rennen 2012

8. VLN-Rennen: 44. ADAC Barbarossapreis am 25.08.2012.

Schnellste Runde in der Klasse V4 durch Patrick Assenheimer.

Nach dem Sieg beim 6Stunden-Rennen und dem souveränen Start-Ziel-Sieg des vorletzten Rennens, kam dieses Mal leider das Aus in der 5. Runde.  Beim Qualifying die Poleposition erreicht, den Start sehr gut überstanden, das Fahrzeug lief optimal, der Hattrick schien machbar. Marc Marbach und Hannes Pfledderer kamen durch das frühe Aus nicht zum Einsatz. In der Klasse V4 kamen von 9 gestarteten Fahrzeugen nur 4 über die Ziellinie.

Zu Beginn des Qualifying war die Strecke nass, trocknete jedoch im Laufe der 90 Minuten ab. Nachdem Patrick Assenheimer die Poleposition erreicht und die Startphase sehr gut überstanden hatte, war man guter Hoffnung. Das Fahrzeug war optimal abgestimmt, alles passte. In Runde 2 fuhr er die schnellste Runde der gesamten Klasse V4 in 10:01:013. Nach der 3. Runde lag er noch in Führung, wurde dann jedoch von einem Klassenkonkurrenten überholt. In der 5. Runde bei der Ausfahrt von der Grand-Prix-Strecke  auf die Nordschleife passierte das, was den Hattrick, also den Gewinn zum 3. Mal in Folge, zunichte machte.

Das Fahrzeug vor ihm bremste plötzlich unerwartet stark. Um einen Auffahrunfall zu vermeiden, blieb ihm nur die Wahl nach rechts auszuweichen  Durch dieses extreme Ausweichmanöver konnte er das Fahrzeug nicht mehr unter Kontrolle bringen und ein Reifenstapel sorgte dafür, dass nichts Schlimmeres passierte. Die Aufprallgeschwindigkeit lag bei ca. 50 km/h. Die Rennfahrzeuge sind jedoch durch ihre Sicherheitsausrüstung (Überrollkäfig, 6-Punkt-Sicherheitsgurte) derart sicher, dass Patrick Assenheimer ohne Verletzungen die Fahrt fortsetzen konnte. Der Einschlag blieb jedoch nicht ohne Folgen. Zu einer näheren Untersuchung wurde das Fahrzeug an die Box gefahren. Die Techniker stellten den Defekt des Kühlers fest. Der Versuch einen Ersatzkühler zu beschaffen, notfalls aus irgendeinem Serienfahrzeug auszubauen, gelang nicht. Für eine Wertung des Rennens mit minimaler Punktzahl müssen die Teilnehmer mindestens 70% der Gesamtdistanz des Klassensiegers zurückgelegt haben, das entspricht einer maximalen Auszeit von ca. 1 Std. Da dieser Zeitraum doch recht schnell überschritten war, entschloss man sich die Zelte abzubrechen und sich auf den Heimweg zu machen.

Das Fahrzeug wird durch die Techniker in ihrer Freitzeit mit einem neuen Kühler versehen und die restlichen Schäden beseitigt. Am 29.09.2012 geht es dann zum 9. und vorletzten VLN-Rennen wieder an den Nürburgring.

Ticker 
16:02 Uhr Ende des Rennens, nur 4 der 9 Starter der Klasse V4 konnten das Rennen beenden
13:02 Uhr „Aus“ auch für den direkten Konkurrenten Tveten/Strohe durch Unfall im Bereich Hatzenbach
13.xx Uhr Boxenstopp zur Schadensbegutachtung –  neben Blechschaden ist auch der Kühler defekt und keine Weiterfahrt mehr möglich
12:xx Uhr  Nach einem Ausweichmanöver landet Patrick in einem Reifenstapel
Die Weiterfahrt ist möglich
12:47 Uhr nach 4 Runden Platz 2 hinter Tveten/Strohe
12:37 Uhr weiterhin Platz 1 vor Tveten/Strohe
12:20 Uhr Landgraf/Fübrich und Veremenko Unfall im Bereich Flugplatz
12:07 Uhr nun kommt auch die dritte Startergruppe über „Start“. Wetter: viele Wolken, jedoch trocken, ganz selten die Sonne
11:55 Uhr Die Einführungsrunde läuft, Patrick Assenheimer ist Startfahrer
11:45 Uhr Alle Fußgänger runter von der Strecke!
11:30 Uhr Auf zur Startaufstellung
10:30 Uhr Endstand Qualifying: Poleposition in der Klasse V4 mit: 10:11:030
10:00 Uhr Reifenwechsel, die Strecke ist trocken
9:55 Uhr z.Zt. Platz 2 der Startaufstellung mit 10:44:837. Zu Beginn des Trainings ist die Strecke noch nass
8:45 Uhr Beginn Zeittraining

Ergebnis V4:            Gesamt:  Runden: Zeit:
1. MSC Wahlscheid e.V.    67  23  4:00:23:187
2. MSC Adenau e.V. im ADAC     84  23  4:15:01:085
3. Kirin/Mazi/Obermeier    86  22  3:59:24:098

Fahrzeuge der V4:
8 BMW 325i
1 Mercedes Benz C230
9 gestartet,  4 gewertet, 5 nicht gewertet

Teilnehmerfeld:
Ergebnistabelle Training: 162 (davon 4 nicht gewertet)
Gesamtergebnisliste: gewertete Fahrzeuge 111 +  46 nicht gewertet => 157 Fzge.

Fahrerwertung:
Gesamtwertung (von 897)
2 Rennen nicht gewertet
Marc Marbach       39.  mit 48,66 Punkten
Patrick Assenheimer (1 Rennen nicht gestartet)  69. mit 41,58 Punkten  
Hannes Pfledderer (1 Rennen nicht gestartet) 72. mit 39,11, Punkten 

Serienwagenwertung (von 257)
2 Rennen nicht gewertet
Marc Marbach 16. Platz mit 48,66 Punkten
Patrick Assenheimer (1 Rennen nicht gestartet)  27. Platz mit 41,58 Punkten  
Hannes Pfledderer (2 Rennen nicht gestartet) 29. Platz mit 39,11 Punkten 
VLN Junior-Trophäe Patrick Assenheimer 11. Platz (von 24)

Wetter: Sonne und Wolken,
Strecke: zu Beginn des Qualifying nass, später dann trocken,

Qualifying Zeit: 10:11.030 (Patrick Assenheimer)
Poleposition in der Klasse V4 (von 9 Fahrzeugen)
Startplatz Gesamt: 89 von 162 Fahrzeugen
Schnellste Runde im Rennen 10:01:013 (in der 2. Runde, Patrick Assenheimer)
Gefahrene Runden: 4,x

Das Team am Wochenende:
Frank Arnold
Dirk Assenheimer
Monika Assenheimer
Patrick Assenheimer
Hermann Benz
Christian Grauf
Jörg Krueger
Bernd Marbach
Marc Marbach
Susanne Marbach
Melanie Neuberger
Hannes Pfledderer
Robert Schäfer
Jan-Marc Soutschka
Walter Steinle
Markus Titschka
Eugen Walter

Unterstützung erhält das Team von starken Partnern:
KSPG AG, Volksbank Heilbronn, Dieter Kehl Werbeartikel, ZEAG Energie AG, HVG, Kölle-Zoo, Veith KG, Distelhäuser Brauerei, Federmann EURONICS XXL, Rücker Omnibus-Service