Sie sind hier:Startseite AutoArenASaison 2012 7. Rennen 2012

7. VLN-Rennen: 6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennen am 04.08.2012.

Sieg beim bedeutendsten Rennen der VLN-Saison Klassensieg mit einer halben Sekunde Vorsprung. Der Saisonhöhepunkt der VLN-Langstreckenmeisterschaft, das einzige Rennen über eine Distanz von 6 Stunden, wurde mit dem 2. Sieg in Folge beendet.
Gesamt 54. von 157 Startern

Spannender kann ein Rennen nicht sein. In der letzten Runde hängte sich Hannes Pfledderer an die Stoßstange des Klassenkonkurrenten, immer darauf aus die Führung zu übernehmen. Durch ein gekonntes Überholmanöver in der allerletzten Kurve vor der Zielgeraden gelang es ihm dann mit einer halben Sekunde Vorsprung über die Ziellinie zu fahren. Nach 6 Stunden und 853 gefahrenen Kilometer haben wenige Meter über Sieg oder den 2. Platz entschieden.

Das freie Training am Freitag begann mit einem Dreher bereits in der 1. Runde. Die neue Federung wollte nicht so recht, da musste das Technikteam nochmal ran. Am Samstag morgen zum Qualifying war dann alles bereit. Durch einige Doppelgelb-Phasen und viel Verkehr reichte es nur zu Startplatz 5. Aber das sollte nichts bedeuten.

Nach der 1. Runde befand man sich schon auf Platz 3. Patrick Assenheimer fuhr in der Folge die schnellste Rundenzeit des Rennens in 9:58:429 und übergab auf Platz 2 liegend an Hannes Pfledderer. Nach 12 Runden war dann der 1. Platz erreicht. In einem hochspannenden Rennen ging’s weiter. Marc Marbach übernahm nach insgesamt 17 Runden das Steuer, bevor Hannes Pfledderer zum letzten Turn ansetzte. Beide haben sich immer in den Plätzen 1 und 2 behauptet und konnten den Vorsprung zum Drittplatzierten auf 6 Minuten vergrößern. Somit sollte Platz 2 gesichert sein, wenn da nicht die Technik wäre. Während dem letzten Drittel des Rennens wurde von den Fahrern Unstimmigkeiten bemerkt.

Beim Boxenstopp wurde das Auto genau inspiziert. Bei der Sichtprüfung konnte kein Mangel festgestellt werden und das Fahrzeug ging nach Reifenwechsel, Tanken und Fahrerwechsel wieder ins Rennen. Die Spannung stieg an: reicht das Benzin, hält die Technik und dann setzte in der letzten Runde auch noch Nieselregen ein. Die letzten Kilometer, Stoßstange an Stoßstange mit dem Mitkonkurrenten, das gekonnte Überholmanöver in der allerletzten Kurve, da ist an Spannung nichts zu überbieten.

Nach dem spektakulären Schlussspurt war es der 2. Klassensieg in Folge und in der Historie des Teams. Die Möglichkeit eines Hattricks besteht beim nächsten Rennen am 25.08.2012

6h-Ticker 
Mit einem Vorsprung von einer halben Sekunde hat das Team das bedeutendste Rennen der VLN-Langstreckenmeisterschaft gewonnen.
18:06 Uhr Klassensieg! In der letzten Kurve, nach der Döttinger Höhe, überholte Hannes Pfledderer den bis dahin Führenden Strohe (Team Tveten/Strohe) und holte den verdienten Sieg in der Klasse V4.
18:01 Uhr Der Rowe-SLS ist über die Ziellinie, nun muss Hannes nur noch seine Runde zu Ende fahren. Aktuell direkt hinter Tveten/Strohe auf Platz 2. Durch den Regen auf einem Teil der Strecke konnte Hannes Pfledderer wieder direkt an Tveten aufschließen.
17:51 Uhr  Noch 1 Runde oder 2 Runden? … spannend…. Reicht der Sprit …
17:50 Uhr  Nach 34 Runden Platz 2, das Rennen dauert noch ca. 10 Minuten und es beginnt zu regnen, bei gleichzeitigem Sonnenschein!
17:07 Uhr  noch Platz 2, hinter Tveten/Strohe, 6 Minuten Vorsprung zum Drittplatzierten
17:03 Uhr Und …  ist doch was? Vielleicht Stabi-Stange? ……
16:50 Uhr Und der Nachwuchs reinigt die Felgen, echt harte Arbeit …puhh…
16:36 Uhr Boxenstopp: nichts an Hinterachse, scheint alles i.o., alle Reifen gewechselt, Tanken, Fahrerwechsel auf Hannes Pfledderer
16:27 Uhr Reifen hinten machen Schwierigkeiten… oder was an der Hinterachse….? Die Vorbereitungen zum Reifenwechsel laufen an
16:08 Uhr Platz 2 mit 1,3 Sek. Rückstand
15:51 Uhr Nach 22 Runden, 3:45 Std.:  Platz 1 mit 2 Sek. Vorsprung
15:31 Uhr  Nach nun 20 Runden wieder  Platz 1
15:08 Uhr Boxenstopp in 1:19 Minuten (Reifen, Tanken, Fahrerwechsel). Nach insgesamt 17 Runden hat nun Marc Marbach übernommen
14:49 Uhr Spannender Kampf um Platz 1, Hannes hält die Platzierung. Die Vorbereitungen für Reifenwechsel, Tankstopp und Fahrerwechsel laufen
14:19 Uhr  und wieder Platz 1
14:17 Uhr  Durch Gelbphasen Platz 2, hinter Tveten/Strohe
14:08 Uhr Nach 12 Runden: Platz 1
13:33 Uhr Nach 8 Runden: Tanken und Fahrerwechsel von Patrick Assenheimer auf Hannes Pfledderer, Platzierung vor dem Tankstopp: Platz 2 hinter Landgraf/Fübrich, vor Tveten/Strohe
12:14 Uhr  1. Runde: Patrick Assenheimer: „Auto läuft super“ Einige Clios  und 2 BMW’s überholt in der ersten Runde, somit Platz 3
11:55 Uhr Die Einführungsrunde läuft, Patrick Assenheimer ist Startfahrer
10:30 Uhr Endstand Qualifying: Startplatz 5
9:56 Uhr Und nochmal geht’s raus, vielleicht ist jetzt weniger los
9:40 Uhr z.Zt. Platz 2 der Startaufstellung mit 10:01:31. Gleich zu Beginn des Trainings 2 Doppelgelb-Phasen und viel Verkehr
8:30 Uhr Beginn Zeittraining

Ergebnis V4:            Gesamt:  Runden: Zeit:
1. Team AutoArenA Motorsport    54  35  6:01:22:182
2. Tveten/Strohe      55  35  6:01:22:665
3. Team Securtal Sorg (Veremenko/Borisov) 65  34  5:58:

Fahrzeuge der V4:
7 BMW 325i
1 Mercedes Benz C230
8 gestartet,  4 gewertet, 4  nicht gewertet

Teilnehmerfeld:
Laut Ergebnistabelle Training: 165 (davon 2 nicht gewertet)
Laut Gesamtergebnisliste: gewertete Fahrzeuge 98 +  59 nicht gewertet => 157 Fzge.

Fahrerwertung:
Gesamtwertung (von 842)
1 Rennen nicht gewertet
Marc Marbach       22.  mit 48,66 Punkten
Patrick Assenheimer (1 Rennen nicht gestartet)  53 mit 41,58 Punkten  
Hannes Pfledderer (1 Rennen nicht gestartet) 57. mit 39,11, Punkten 

Serienwagenwertung (von 233)
1 Rennen nicht gewertet
Marc Marbach       10. Platz mit 48,66 Punkten
Patrick Assenheimer (1 Rennen nicht gestartet)  22. Platz mit 41,58 Punkten  
Hannes Pfledderer (2 Rennen nicht gestartet) 25. Platz mit 39,11 Punkten 

Wetter: Sonne und Wolken, zum Ende des Rennens auf einem Teil der Strecke Nieselregen

Qualifying Zeit: 10:01.318 (Patrick Assenheimer)
Startplatz 5 in der Klasse V4 (von 8 Fahrzeugen)
Startplatz Gesamt: 131 von 165 Fahrzeugen
Schnellste Runde im Rennen 9:58:429 (in der 3. Runde, Patrick Assenheimer)
Gefahrene Runden: 35, Zeit: 6:01:22:182 Stunden

Das Team am Wochenende:
Frank Arnold
Dirk Assenheimer
Monika Assenheimer
Patrick Assenheimer
Winfried Geiger
Heiko Kübler
Bernd Marbach
Marc Marbach
Susanne Marbach
Jochen Müller
Melanie Neuberger
Hannes Pfledderer
Jan-Marc Soutschka
Walter Steinle
Markus Titschka
Eugen Walter

Unterstützung erhält das Team von starken Partnern:
KSPG AG, Volksbank Heilbronn, Dieter Kehl Werbeartikel, ZEAG Energie AG, HVG, Kölle-Zoo, Veith KG, Distelhäuser Brauerei, Federmann EURONICS XXL, Rücker Omnibus-Service