Sie sind hier:Startseite AutoArenASaison 2012 3. Rennen 2012

3. VLN-Rennen am 28.04.2012. 54. ADAC ACAS H&R Cup

Reifenpanne verhindert den 3. Platz. Auch das 3. Rennen wurde kurz vor Ende durch die Rennleitung abgebrochen. Der Grund war ein Unfall im Bereich Tiergarten.

In der Endtabelle wird das Team auf dem 4. Platz der Klasse V4 geführt. Ein Teil des Teams reiste zur Platzierung des Trailers bereits am Donnerstag an. Am Freitag wurden die Trainings- und Gästefahrten durchgeführt. Patrick Assenheimer konnte am Tag vor seinem 20. Geburtstag einen besonderen Gast über die Nordschleife fahren: Christel Assenheimer (70) genoss sichtlich die Fahrt mit ihrem Enkel im „190 E“.

Bei sonnigem Wetter begann am Samstagmorgen das Qualifying etwas verspätet. Da die Fahrbahn am Anfang stellenweise nass war, mussten die ersten Runden mit Intermediates gefahren werden. Dies versprach keine guten Rundenzeiten. Erst als die Strecke abgetrocknet war, konnten Slicks aufgezogen werden. Patrick Assenheimer gelang es die Bestzeit in der Klasse V4 zu fahren und somit war die Pole Position zum 2. Mal in dieser Saison gesichert.

Aufgrund der stabilen Wetterlage bei Temperaturen um 23 Grad war die Wahl des Reifentyps klar, Slicks waren angesagt. Lediglich die Reifenmarke wurde bis kurz vor der Startaufstellung diskutiert. Die Teilnehmerzahl war bei diesem Rennen bedeutend höher wegen dem in 3 Wochen anstehenden 24h-Rennen. Die Box 16 war mit der maximalen Zahl von 8 Fahrzeugen voll ausgelastet. Hektisches Treiben bestimmte die Anfangsphasen.

Über 200 Fahrzeuge mussten innerhalb 20 Minuten ihre Startaufstellung einnehmen. Um 12:50 Uhr ging’s dann in 3 Gruppen in die Einführungsrunde. Nachdem das Safety Car der 3. Startergruppe in die Boxengasse abgebogen war, folgte der fliegende Start. Dabei kam es in der 1. Kurve zu einer Kollision von zwei BMW M3 welche sich in der Folge drehten. Die entgegenkommenden Fahrer schauten in die 2 Augenpaare, die so groß waren wie holländische Tomaten (Originalton Sprecher).

Unser Startfahrer Marc Marbach musste dieser Gefahrensituation durch das Kiesbett ausweichen. Dadurch wurde er in der Klasse V4 von dem 1. auf den 4. Platz zurückgeworfen. In der nachfolgenden, spannenden Aufholjagd gelang es ihm auf den 3. Platz vorzufahren. Beim vorgezogenen Boxenstopp nach 6 Runden übernahm Hannes Pfledderer das Fahrzeug. Gleichzeitig mit dem Tanken wurden auch die Reifen gewechselt.

Nach insgesamt 15 Runden wurde beim planmäßigen Tankstopp an den 3. Fahrer Patrick Assenheimer übergeben. Bis zur 20. Runde sah es nach einer Platzierung auf dem Podium aus. Dies wurde aber leider durch einen ABS-Aussetzer zunichte gemacht. Über Funk wurde ein Problem vorne links mitgeteilt. Ob es sich um einen Reifenschaden oder Radlager handelte war nicht klar. Das Fahrzeug wurde sofort in die Box gerufen. Das Team machte sich sofort bereit.

Bange Minuten vergingen, da nicht sicher war, ob das Fahrzeug wieder auf die Strecke konnte. Nach dem Eintreffen ging es sofort in die Begutachtung. Das Radlager war in Ordnung, die Ursache war ein festsitzender Bremsklotz. Die Vorderreifen wurden gewechselt und das Fahrzeug wieder auf die Strecke geschickt.

Bei der Untersuchung des Reifens stellte sich heraus, dass es sich um einen Bremsplatten handelte. Ein Bremsplatten ist durch einen Bremsvorgang extrem abgefahrene Flachstelle an einem Reifen, der ein enormes Risiko darstellen kann. Der unplanmäßige Boxenstopp warf das Team um 1 Platz zurück. Die Aussicht auf den 3. Platz war dahin.

Kurze Zeit später wurde das Rennen durch die Rennleitung mit der roten Flagge abgebrochen. Ein schwerer Unfall hatte sich im Bereich Tiergarten ereignet. Am Ende lagen wir dann auf Platz 82 von 201 Startern im Gesamtklassement und in der Klasse V4 ein respektabler 4. Platz. Das Team ist für den in 3 Wochen stattfindenden Saisonhöhepunkt, das 24-Stunden-Rennen, gut gerüstet.

Startaufstellung der Klasse V4:
1. 494 Team AutoArenA
2. 491 Dolate Motorsport
3. 504 Landgraf/Fübrich
4. 501 Tveten/Strohe
5. 510 Moetefinde/Mies
6. Team Securtal Sorg Rennsport

Ergebnis V4 / Gesamt / Runden / Zeit:
1. Tveten/Strohe / 70. / 21 / 3:37:05
2. Landgraf/Fübrich / 71. / 21 / 3:37:10
3. MSC Wahlscheid e.V. (Derscheid) / 78. / 21 / 3:40:45
4. AutoArenA Assenheimer/Marbach/Pfledderer / 82. / 20 / 3:29:28
5. MSC Adenau / 92. / 20 / 3:35:1
6. Damian… / 110. / 19 / 3:30:37

Fahrzeuge der V4:
11 BMW 325i
1 Mercedes Benz C230
12 gemeldet und Trainingswertung, nur 11 gestartet, 9 kamen ins Ziel

Teilnehmerfeld:
Training: 214 Fahrzeuge
Rennen: gewertete Fahrzeuge 148 + 53 nicht gewertet => 201 Fahrzeuge gestartet

Wertung nach 3 Rennen:
Fahrerwertung:
Gesamtwertung (von 644)
Marc Marbach u. Hannes Pfledderer 31. Platz mit 22,65 Punkten
Patrick Assenheimer (1 Rennen nicht gestartet) 121. Platz mit 15,57 Punkten

Serienwagenwertung (von 168)
Marc Marbach u. Hannes Pfledderer 11. Platz mit 22,65 Punkten
Patrick Assenheimer (1 Rennen nicht gestartet) 39. Platz mit 15,57 Punkten

Team am Ring:
Dirk Assenheimer
Monika Assenheimer
Patrick Assenheimer
Christian Grauf
Heiko Kübler
Bernd Marbach
Marc Marbach
Susanne Marbach
Samir Mulaomerovic
Melanie Neuberger
Hannes Pfledderer
Robert Schäfer
Stefan Schmidt
Jan-Marc Soutschka
Walter Steinle