Sie sind hier:StartseiteMotorsportAutoArenA MotorsportAktuelles Rheinmetall Azubi-Tag 2017

Rheinmetall Azubi-Tag 2017

Am 23. Juni 2017 trafen sich rund 300 Azubis in Neckarsulm (Rheinmetall Automotive) und Unterlüß (Rheinmetall Defence).

Automotive: „The Race“
In Neckarsulm trafen sich alle 240 Azubis und dual Studierende von Rheinmetall Automotive. Auf dem Programm standen zunächst Werksführungen, die die Neckarsulmer Azubis selbst organisiert hatten. Im großen Veranstaltungszelt stellten sich die Teams der einzelnen Standorte dann mit einer Präsentation vor. Neben dem klassischen Powerpoint-Vortrag waren auch neue Formate zu sehen: Das Team aus Neuss setzte auf einen literarischen Poetry Slam Vortrag, das Team aus St. Leon-Rot brachte eine Art Vortragsroboter mit Computerbildschirm zum Einsatz.

Der Höhepunkt des Tages war selbstverständlich „The Race“: Jeder Standort schickte ein sechsköpfiges Team in ein Beschleunigungsrennen. Die Teams hatten ihre Rennwagen selbst entwickelt. Alle Wagen hatten einen alternativen Antrieb – Verbrennungsmotoren waren nicht zugelassen. Wie sich zeigte, spielte nicht nur die Geschwindigkeit eine Rolle, sondern auch die Teamarbeit beim Fahrerwechsel und beim Wenden des Fahrzeugs.

Platz 1: Team Niederrhein
Bei der anschließenden Bewertung durch die Jury wurden neben der Zeit beim Beschleunigungsrennen auch Faktoren wie das Fahrzeugdesign, die Präsentation und die Teamarbeit berücksichtigt. Unter großem Jubel der Neusser Azubis wurde schließlich die Platzierung bekannt gegeben: Platz 1: Neuss/Team Niederrhein, Platz 2: Papenburg, Platz 3: St. Leon-Rot, Platz 4: Neckarsulm / Berlin. „Wir hatten zwar nicht das schnellste Fahrzeug, aber wir haben beim Wenden des Wagens sehr gut zusammengearbeitet und konnten die Jury mit unserer Präsentation überzeugen“, sagt André Dao, dualer Student Wirtschaftsingenieurwesen und Auszubildender zum Industriekaufmann vom Team Niederrhein.

Tesla Model S gegen Mercedes C63 AMG Coupé
Kurz nach der Siegerehrung ergab sich ein weiteres Highlight, das nicht eingeplant war: Das Assenheimer Racing Team hatte vor Ort ein Promotionfahrzeug vom Typ Mercedes C63 AMG Coupé Black Series ausgestellt. Spontan kam es zu einem Beschleunigungsrennen zwischen diesem und einem Tesla Model S. Am Steuer des C63: Marc Marbach vom Assenheimer Racing Team. Am Steuer des Tesla: Horst Binnig, Vorstandsvorsitzender der Rheinmetall Automotive AG. Bei zwei der drei Durchgänge hatte der Tesla deutlich die Nase vorn. Auch nach diesen spontanen Rennen jagte Binnig den Tesla noch viele Male über den Platz: Immer wieder stiegen Azubis ein, die mitfahren wollten.

Den Abschluss des Tages bildet das Bühnenprogramm mit dem Assenheimer Racing Team und ein Barbecue.

Ausschließlich positive Reaktionen
„Ich bin über den Verlauf des Tages mehr als begeistert“, erklärt Werner Böckle, Senior Vice President HR Rheinmetall Automotive. „In den vergangenen fünf Jahren hat sich der Azubi-Tag von Rheinmetall Automotive von einer Veranstaltung mit rund 50 Teilnehmern zu einem deutschlandweiten Wettbewerb entwickelt. Ein Rennen mit selbst konstruierten Fahrzeugen ist genau die richtige Herausforderung für die Azubis eines Technologiekonzerns.“ Norbert Roth, Ausbildungsleiter Rheinmetall Automotive: „Das neue Konzept war ein voller Erfolg. Ein gelungener Azubi-Tag mit vielen Begegnungen und Austausch zwischen den Standorten. Von den Auszubildenden und Studenten kommen ausschließlich positive Reaktionen.“